Home » Bauwissen » Bauplanung » Ioannis Moraitis – erfolgreich mit denkmalgerechter Immobiliensanierung

Ioannis Moraitis – erfolgreich mit denkmalgerechter Immobiliensanierung

Ioannis Moraitis weiß, dass in Berlin etwa 84 Prozent aller Einwohner in einer Mietwohnung leben. Die Bundeshauptstadt gilt daher schon lange als Mieterstadt. Der Immobilienmarkt ist umkämpft, denn Wohnraum, egal, ob als Miet- oder Kaufobjekt, ist in der Metropole an der Spree knapp bemessen. Plätze für Neubauten sind nur schwer zu ergattern. Deshalb hat sich die hedera bauwert GmbH auf eine Nische konzentriert, den Ausbau von Dachgeschossen und die Sanierung von Bestandsimmobilien.

Wohnzimmer denkmalgeschütztes Haus
Hohe Decken und einzigartige Echtholzböden – Eine denkmalgerechte Immobiliensanierung bringt viele Vorteile mit sich

Suche nach historischen Gebäuden im Stadtgebiet

Ioannis Moraitis bewegt sich als Geschäftsführer der hedera bauwert GmbH auf einem nicht ganz einfachen Terrain. Er, der ein absoluter Befürworter von Wohneigentum ist, leitet ein Unternehmen, das in der Mieterstadt Berlin nach Projekten sucht, in deren Rahmen er Bestandsimmobilien saniert und in hochwertiges Wohneigentum umwandelt. Das können alte Fabrikgebäude ebenso sein, wie ehemalige Schulhäuser oder in die Jahre gekommene Mietshäuser in einem der aufstrebenden Kieze, etwa Friedrichshain oder Prenzlauer Berg.

Ioannis Moraitis findet aber auch in Randlagen immer wieder interessante Objekte, z. B. das Fabrikgebäude von 1887 in Friedrichshagen. In dieser unter Denkmalschutz stehenden Gießerei unweit des Müggelsees wurde vor langer Zeit die Victoria für die Siegessäule gegossen. Mit der hedera bauwert GmbH wandelt der Geschäftsführer das Gebäude in 27 hochwertige Eigentumswohnungen um. Das geschieht mithilfe einer detailgetreuen Kernsanierung, die alle denkmalgeschützten Gebäudeteile erhält und in die Bauplanungen für die Wohnungen integriert. Auch bei diesem Projekt hat sich Moraitis als Mann mit einem guten Instinkt erwiesen.

Das Unternehmen von Ioannis Moraitis hat augenblicklich verschiedene Projekte in unterschiedlichen Stadtbezirken von Berlin, an denen es arbeitet. Unter Bezeichnungen wie Duo Novo, Allegria oder ebenda & sowieso projektiert die hedera bauwert GmbH ihre Vorhaben. Bei der Umsetzung ist es dem Unternehmen wichtig, nicht einfach Wohnraum zu schaffen, sondern den Käufern ein echtes Zuhause zu bieten. Die Projekte lassen sich zum Zwecke der Selbstnutzung oder Vermietung verwenden. Wer eine der Wohnungen erwirbt, um sie zu vermieten, kauft sich eine lukrative Wertanlage, denn das sogenannte „Betongold“ verliert seinen Wert meist nicht, sondern dieser steigt, vor allem, wenn die Lage stimmt.

Auch auf die Mikro- und Makrolage achtet Ioannis Moraitis bei der Suche nach möglichen Projekten. Vor allem folgende Faktoren können sich positiv auf den Preis einer Wohnung auswirken:

  • Verkehrsinfrastruktur (Öffentliche Verkehrsmittel, Straßennetz, evtl. Flughafennähe)
  • Geschäfte für den täglichen Bedarf (Bäckerei, Supermarkt, Apotheke, Arzt u. ä.)
  • Kindergärten und Schulen
  • Grünanlagen, Spielplätze, Gewässer
  • Soziales Umfeld (In-Viertel, sozialer Brennpunkt)

Solche und ähnliche Faktoren sind für die meisten Käufer von Wohneigentum kaufentscheidende Kriterien, denn das Wohlbefinden endet nicht an der Wohnungstür, sondern wird auch vom unmittelbaren Wohnumfeld mitbestimmt. Wo früher die City-Lage als das Nonplusultra beim Wohnungskauf galt, da sind heute immer mehr Kaufinteressenten auch bereit, in die ruhigeren und grünen Randlagen der Hauptstadt zu ziehen und weitere Wege auf sich zu nehmen.

Wohneigentum als stabile Geldanlage und Altersvorsorge

Die Schaffung von Wohneigentum bedeutet nicht, einen Gegenpol zum Mietmarkt zu schaffen, sondern eine Ergänzung zum bestehenden Angebot. Für ihn sind die von der hedera bauwert GmbH durchgeführten Projekte ein wichtiger Beitrag in Sachen Altersvorsorge. Er sagt: „Eigentumswohnungen sind eine wertstabile und wertsteigernde Kapitalanlage. Als private Altersvorsorge sind Immobilien durch Vermietung interessant.“

Schlüsselübergabe
Im Alter keine Miete mehr zahlen zu müssen ist ein großer Schritt für die Altersvorsorge

Vor allem der Lauf von Eigentumswohnungen in den aufstrebenden Stadtvierteln von Berlin wird sich als richtiger Schritt erweisen, denn je beliebter die Wohnlage ist bzw. wird, desto höher liegt der Preis, falls man die Wohnung irgendwann wieder verkaufen möchte. Die Arbeit der hedera bauwert GmbH leistet hier einen wichtigen Beitrag, denn die denkmalgerechte Sanierung erhält die zum Teil historische Bausubstanz, etwa Stuck- oder Kachelarbeiten, kostbare Bodenbeläge in Fluren oder aufwendig gearbeitete Treppenläufe. Auch die Verwendung hochwertiger und unter dem Aspekt des Umweltschutzes ausgewählte Materialien für die Ausstattung tragen zur Wertsteigerung bei.

Auch das Zinsumfeld spricht für den Erwerb von Wohneigentum, weil sich die Zinsen für Immobiliendarlehen noch immer auf einem sehr niedrigen Niveau bewegen. Das erleichtert die Finanzierung deutlich und macht einen Kauf günstiger.

Wohneigentum ist trotz Corona-Krise gefragt

Erstaunlicherweise haben die wirtschaftlichen und finanziellen Auswirkungen der Corona-Pandemie den Immobilienmarkt (auch in Berlin) bisher nicht erreicht. Das lässt sich an den immer noch vorhandenen Preissteigerungen für Wohneigentum in Berlin sowie am weiterhin vorhandenen Bauboom ablesen.

Diesen Trend kann auch Ioannis Moraitis erkennen: „Wie in allen deutschen Städten sind ebenso in Berlin die Preise für Eigentumswohnungen gestiegen“. In einer Situation, in der man eigentlich fallende Preise erwartet hätte, ist das Gegenteil eingetreten. Denn tatsächlich sind die Kaufpreise von Eigentumswohnungen im letzten Jahr in insgesamt 75 der 81 Großstädte der Republik in die Höhe geschossen, zum Teil erreichten die Preissteigerungen über 30 Prozent.

In der Bundeshauptstadt mussten Käufer letztes Jahr pro Quadratmeter durchschnittlich etwa 4034 Euro bezahlen. Besonders stark haben laut Moraitis die Preise für Wohneigentum in den sogenannten Randlagen angezogen. So wurde in Haselhorst ein Anstieg von über 35 Prozent verzeichnet, Müggelheim lag mit 34,9 Prozent nur knapp dahinter, dicht gefolgt von Malchow mit etwa 34,7 Prozent.

Sicherheit, Autarkie, Selbstbestimmung – Warum Wohneigentum in der Krise so begehrt ist

Die Folgen der Corona-Pandemie, die von der Regierung erlassenen Beschränkungen haben eines gezeigt, man kann sehr schnell und ohne eigene Schuld in wirtschaftliche und finanzielle Schwierigkeiten geraten. In Zeiten von Kurzarbeit und drohender Arbeitslosigkeit haben laut Moraitis die Menschen erkannt, „wie wichtig Freiheit, Autarkie und Selbstbestimmung sind“. Für ihn hängt der Umgang der Menschen mit solchen Veränderungen sehr stark von ihren Wohnverhältnissen ab.

Wer zur Miete wohnt, muss befürchten, den monatlich fälligen Mietbetrag nicht mehr aufbringen zu können und irgendwann die Wohnung zu verlieren. Dieser Gedanke ist vor allem für Familien mit Kindern sehr beängstigend. Aus diesem Grund spricht sich Ioannis Moraitis ausdrücklich für den Erwerb von Wohneigentum aus. Wer in seiner eigenen Wohnung lebt, zahlt keine Miete und muss auch nicht in regelmäßigen Abständen mit unangenehmen Mieterhöhungen rechnen. Langfristig betrachtet, ist das einer der wichtigsten Vorteile von Eigentumswohnungen bzw. Eigenheimen.

Ein weiterer Vorteil ergibt sich, wenn das gekaufte Objekt mit hoher Qualität saniert wurde, wie es bei der hedera bauwert GmbH üblich ist. Dann fallen über lange Zeiträume keine oder nur sehr wenig Reparaturkosten an. Zudem profitiert man von deutlich niedrigeren Energiekosten, wenn man sich im Rahmen der Sanierung für besonders hochwertige Heizanlagen und Haushaltsgeräte entscheidet oder, falls dies umsetzbar ist, auf eine Fotovoltaik-Anlage setzt.

Schreibe einen Kommentar