Pastellfarben wie Salbei, Apricot, Mintgrün, Hellblau oder Rosa machen gute Laune und sie lassen sich wunderbar miteinander kombinieren. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit Hilfe von Wandfarben, Möbeln, Leuchten oder Accessoires in Pastelltönen ein luftig leichtes Wohngefühl in Ihre eigenen vier Wände zaubern.

Pastellfarben in der Wohnung

Meister der sanften Zwischentöne

Wo ein kräftiges Rot oder sattes Grün schnell einmal überladen wirkt, kommen Pastellfarben eher dezent daher. Die Kontraste zwischen den einzelnen Farben sind weniger heftig, sie nutzen sich daher nicht so schnell ab. Die pudrigen Farbtöne sind absolut „light“, das passt bestens in das aktuelle Leitbild vom leichten Genuss. Zudem lassen sie sich völlig problemlos miteinander kombinieren. Sie sollten aber aufpassen, dass es nicht zu chaotisch wird. Mischen Sie immer auch etwas Weiß, Grau oder Beige unter den bunten Mix, um alles zu erden.

Von Skandinavien lernen

Die Skandinavier wissen, wie Sie Ihr Zuhause so einrichten, dass die gute Laune nicht verloren geht. Das ist bei den langen und dunklen Wintern auch unbedingt notwendig. Pastelltöne verwenden sie besonders gerne. Sie kombinieren sie mit lustigen Motiven und Naturmaterialien wie Holz. Möbel, Accessoires und Deko im skandinavischen Design stehen für Lebensfreude und guten Geschmack. Ganz Mutige können Pastellfarben auch mit dem industriellen Charme von Sichtbetonwänden kombinieren.

Pastellfarben Badezimmer

Auch das Bad kann Pastell tragen (Foto: Alpina Farben)

Pastell schafft Verbindungen

Wenn Mann und Frau zusammenziehen, kann es schon einmal zu Streitigkeiten darüber kommen, welche Möbel mit in die Wohnung dürfen. Sie möchte auf die Flohmarkt-Fundstücke ebenso wenig verzichten wie er auf seine puristische Designercouch. Mit einer Pastellfarbe wie Blaugrau, Flieder oder Grüngrau lassen sich Verbindungen schaffen, ohne dass es kitschig aussieht. Die Farben wirken wie Weichzeichner auf die klaren Kante der Designklassiker. Eine weiße Wand hingegen sorgt für eine klare Trennung.

Cooler Look für echte Kerle

Pastelltöne sind nicht nur etwas für Mädchen. Jenseits vom zarten Rosa gibt es viele Farbtöne, die das Herz der harten Jungs erweichen. Mischen Sie zum Beispiel einmal pudriges Grün mit Weiß und einem edlen Holz. Das ist minimalistisch, wirkt aber durch seine eher kühle Anmutung nicht zu niedlich. Echt cool. Dazu noch etwas Glas und Stoff und ein neuer Look ist geboren. Selbst Freunde des absoluten Purismus haben daran nichts auszusetzen. Verzichten Sie jedoch auf allzu viele Muster.

Accessoires in Pastell

Accessoires in Pastelltönen (Foto: Erfurt Raufaser)

Pastellfarben für die Wand

Wandfarben in Pastell bilden den perfekten Hintergrund für alle, die einen Ort der Entspannung und Harmonie kreieren wollen. Anders als bei kräftigen Farben, sehen Sie sich bei Pastelltönen kaum einmal satt. Sie können den Raum in einer Farbe streichen oder die einzelnen Pastellfarben munter miteinander kombinieren.

Hier ein Überblick, welche Farben sich für welchen Raum am besten eignen:

  • Mauve, Blassgrün, Hellblau oder Mint können Sie in allen Räumen verwenden
  • Rosé eignet sich am besten für das Schlafzimmer oder den Eingangsbereich
  • Apricot bringt eine lieblich-warme Wohlfühlatmosphäre in Wohn- und Esszimmer
  • Dunkle Räume profitieren von gelblichen Pastelltönen

Leichter Landhausstil

Wem die typische Landhaus-Einrichtung zu rustikal und holzlastig ist, kann mit Pastelltönen einen „Landhauslook light“ kreieren. Die pudrigen Farben eignen sich bestens für diesen Einrichtungsstil. Sie lassen die Räume nicht nur wohnlich aussehen, sondern machen sie auch hell und freundlich. Malen Sie die unbehandelte Holzkommode zum Beispiel in einer frischen Pastellfarbe an, das wirkt Wunder. Karos und florale Muster passen bestens dazu, Streifen oder Punkte unterstreichen den leichten Landhausstil.

Keine Angst vor schwarzen Wänden

Möbel und Leuchten in Pastelltönen sind ideale Begleiter von dunklen oder gar schwarzen Wänden. Ein Sessel oder Sofa in Rosé, Koralle oder Lachs leuchtet vor einem dunklen Hintergrund besonders intensiv. Und auch die schwarze Wand profitiert davon, denn sie wirkt gleich viel wärmer, sanfter und eleganter. Im Übrigen lassen sich auch helles Holz und warme Metallic-Töne wie Kupfer oder Messing perfekt mit schwarzen Wänden kombinieren.

 

Anzeige
Anzeige