Ich arbeite seit 2012 für den hauptsächlich im Bad beheimateten Onlineshop reuter.de. Wer in den vergangenen 10, 15 Jahren sein Badezimmer saniert oder umgebaut hat und dabei im Internet Preise verglichen und ermittelt hat, wird auf jeden Fall auf die eine oder andere Weise mit uns in Kontakt gekommen sein. Sei es, weil er im Reuter Badshop gekauft oder sich auch nur informiert hat. Ich möchte mit diesem Beitrag einen Einblick hinter die Kulissen des Shops geben und mit einigen Vorurteilen aufräumen, die im Internet kursieren.

Startseite reuter.de

Die Startseite von reuter.de – immer die neuesten Trends erleben

Wie kann der Beitrag objektiv sein?

Da ich bei reuter.de arbeite, kann dieser Beitrag natürlich nicht objektiv sein, schließlich bezahlt Herr Reuter mein Gehalt. Allerdings sind die Informationen, die Sie sonst im Internet finden, ebenfalls oft nicht objektiv. Und das hängt ganz eng damit zusammen, wie die Sanitärbranche strukturiert ist. Dazu gleich mehr.

Ich versuche dennoch, in diesem Erfahrungsbericht möglichst neutral zu bleiben und ganz nüchtern zu erzählen, wie wir als reuter.de arbeiten. Damit soll Ihnen die Angst genommen werden, bei uns einzukaufen. Denn nicht alles, was Sie über uns im Internet lesen, entspricht der Wahrheit.

So einfach kaufen Sie bei Reuter: Gewährleistung, Garantie & Sicherheit

Mit Klick auf das Video werden Daten an Youtube übertragen, siehe Info

Warum gibt so viele negative Einträge?

Wir alle bei reuter.de wissen, dass wir in einem ganz sensiblen Bereich arbeiten und einigen Leuten mächtig auf die Füße treten – schon alleine dadurch, dass wir da sind und ziemlich günstige Preise haben. Und auch Marken im Sortiment haben, die eigentlich nicht im Internet verkauft werden wollen.

Die wenigsten Probleme haben wir mit den Kunden, die sind meist ziemlich zufrieden mit dem, was sie bei uns bekommen. Damit sind nicht nur die Produkte gemeint, sondern der gesamte Bestellprozess bis hin zur Lieferung. Warum dennoch häufig schlechte Bewertungen?

Klar, es kann immer sein, dass bei uns irgendetwas mit der Lieferung nicht klappt oder dass etwas beim Transport kaputtgeht. Mitunter hängt es auch am Hersteller, der nicht so schnell in der Menge liefern kann, wie die Kunden bestellen. Dann müssen wir damit leben, dass wir schlecht bewertet werden. Dann waren wir einfach nicht gut genug und haben es nicht anders verdient.

Es gibt also schon einige Gründe, warum Kunden nicht mit Reuter zufrieden sind. Aber wie sagt man so schön: Aus Fehlern lernt man und wir versuchen wirklich alles, damit es beim nächsten Mal besser läuft. So sind wir immer bestrebt, die Abläufe weiter zu verbessern. Dafür gibt es sogar extra Mitarbeiter, die sich ausschließlich darum kümmern.

Zurück zu den negativen Bewertungen: Nicht alle stammen wirklich von den Kunden, es gibt auch viele, die aus anonymen Quellen stammen und bei denen wir nicht nachverfolgen können, warum es diese gibt. Womit wir bei einem Thema sind, dass den Kunden eigentlich nicht interessiert, mit dem wir uns aber auch beschäftigen müssen, dem dreistufigen Vertriebsweg.

Dreistufig bedeutet, dass die Handwerker bei den Großhändlern kaufen und Sie als Kunde beim Handwerker. Sie müssen dann die Preise des Handwerkers akzeptieren, wenn Sie mit ihm ins Geschäft kommen wollen. Der Verkauf der Sanitärartikel ist eine wichtige Einnahmequelle für alle Installateure. Und vor allem ist es einfach verdientes Geld, denn sie müssen dafür nicht viel tun.


Reuter.de und andere Bad-Onlineshops wie megabad.com oder badshop.de grätschen hier dazwischen. Sie machen die Preise transparent und vergleichbar. Das gefällt natürlich den beiden Gruppen nicht, die bisher ganz alleine das Geschäft mit Klos und Waschbecken machten:

  • Großhändler
  • Handwerker

Dass die Großhändler sauer sind, kann ich natürlich verstehen, schließlich sind sie komplett außen vor, wenn Sie auf reuter.de kaufen. Bei den Handwerkern sieht es etwas anders aus, denn die wenigsten von Ihnen werden eine Dusche oder Badewanne fachgerecht anschließen können, so dass später alles dicht ist. Es braucht die Installateure also nach wie vor. Zumal Arbeiten am Trinkwasser sowieso nur vom Fachmann ausgeführt werden dürfen.

Sie müssen sich im Vergleich zu früher jedoch umstellen. Mit den Produkten können sie heutzutage nicht mehr so viel verdienen, da die Preise dem Kunden bekannt sind. Diese sind aber in der Regel gerne bereit, einen etwas höheren Arbeitslohn zu bezahlen, wenn es am Ende billiger kommt, bei Reuter zu bestellen.

reuter.de Gewährleistung

Wenn Sie im Reuter Badshiop kaufen, gehört die Gewährleistung auf jeden Fall dazu

Wie sieht es mit der Gewährleistung aus?

Handwerker werden – wie bereits geschrieben – auf jeden Fall gebraucht. Allerdings weigern die sich oft, Ware einzubauen, die Sie auf reuter.de gekauft haben. Klar, da fällt ihre Provision weg. Doch es spricht doch nichts dagegen, wenn die Sanitärbetriebe im Gegenzug den Stundenlohn erhöhen. In der Regel ist das dann für den Kunden noch günstiger, wenn die Handwerker bei reuter.de gekaufte Sachen einbauen – anstelle der Ware aus dem Großhandel.

Als Grund wird häufig angegeben, dass sie keine Gewährleistung für Fremdprodukte übernehmen können und Sie als Kunde dann am Ende keinen Anspruch auf Ersatz haben, wenn ein Mangel vorliegt. Das ist aber nicht so, die gesetzlichen Gewährleistungsrechte gelten dennoch. Sie müssen sich dann aber an reuter.de wenden und nicht an den Handwerker.

Abgesichert sind Sie als Kunde auch über den Werksvertrag mit dem Handwerker. Geht bei der Montage etwas kaputt oder hat er etwas falsch eingebaut, muss der Installateur dafür aufkommen und den Mangel beseitigen.

Eine weitere Absicherung bietet die Herstellergarantie. Viele Hersteller gewähren Ihnen diese und die gilt auch, wenn Sie auf reuter.de kaufen. Lassen Sie sich nicht einreden, dass Sie dafür zwingend beim Handwerker kaufen müssen. Meine Kollegen haben hier alles zusammengefasst, was Sie zu diesem Thema wissen sollten.

So einfach kaufen Sie bei Reuter: Inspiration & Beratung

Mit Klick auf das Video werden Daten an Youtube übertragen, siehe Info

Warum kann reuter.de so günstige Preise anbieten?

Für Großhändler und Handwerker ist die Sache klar: Reuter.de kann deshalb so günstige Preise anbieten, weil er ja „nur“ ein Onlineshop ist und deswegen wenig Aufwand betreiben muss. Einfach die Wanne schön einpacken und an den Transportdienst übergeben – mehr braucht es nicht. Und dafür sind lediglich schlechtbezahlte Logistikmitarbeiter notwendig. So oder so ähnlich lauten häufig verwendete Argumente gegen den Badkauf im Internet.

So einfach ist es allerdings nicht….


Klar, bei uns arbeiten ganz viele Menschen am Verschicken der Artikel, schließlich gehen jeden Tag unzählige Bestellungen ein, die möglichst schnell an die Kunden versandt werden sollen. Da ist es mit dem Einpacken des Klos aber nicht getan.

So braucht es eine spezielle Software, die garantiert, dass alle Teile einer Bestellung im richtigen Paket landen. Diese Software wird von meinen Entwickler-Kollegen direkt im Haus programmiert.  Wer weiß, was Entwickler so verdienen, kann sicher nachvollziehen, dass wir hier nicht mehr von Billiglohnsektor sprechen. Andere kümmern sich darum, dass im Lager alles so aufbewahrt wird, dass es möglichst schnell gefunden wird, auch das ist hochkomplex und braucht eine spezielle Ausbildung.

Wen es interessiert: Aktuell bauen wir ein ganz neues Lager in Mönchengladbach. Das wird, wenn es 2020 fertig ist, eine Fläche von 32.000 qm haben. Dann können wir noch mehr Produkte pro Tag auf den Weg bringen. In die Logistik integriert werden ein Fotostudio und eine Schreinerei.  Die meisten bei uns im Büro verwendeten Möbel, die Ausstattung unseres Stores und auch die Verpackungen werden von eigenen Schreinern hergestellt. Im Fotostudie werden Produktfotos und Videos entstehen, um das Sortiment noch besser präsentieren zu können.

Insgesamt arbeiteten bei reuter.de derzeit über 500 Menschen – Tendenz steigend. Darunter sind Ingenieure, Architekten, Schreiner, Elektriker, Grafiker, Juristen, Sanitärtechniker, Marketingfachleute, Einkäufer, Produktmanager, Entwickler und noch einiges mehr. Im Prinzip wird der komplette Shop von reuter.de selbst erstellt und betrieben.
Service und Beratung bei Reuter

Service und Beratung werden bei Reuter großgeschrieben

Vorurteil: bei reuter.de findet keine Beratung statt

Ein Vorwurf, den wir immer wieder hören müssen. Die Berufsgruppe, die mit der Beratung zu tun hat, habe ich im vorigen Kapitel bewusst ausgeklammert. Dabei sind das rund 100 Kolleginnen und Kollegen. Es ist also keineswegs so, dass bei reuter.de keine Beratung stattfindet.

Die Beratung erfolgt bei reuter.de auf drei verschiedene Weisen:

  • Per Telefon
  • Per Beratung im Reuter Store
  • Per Beratung auf der Website

Unsere Fachberater am Telefon arbeiten sieben Tage die Woche bis 22 Uhr abends. Sie können sich also auch beraten lassen, wenn Sie bereits längst Feierabend haben. Die Berater helfen Ihnen beim Zusammenstellen der Sanitärgegenstände und schauen, dass alles zueinander passt. Bevor die Bestellung in den Versand geht, schaut sich die Auftragsbearbeitung zusätzlich nochmals alles an und kontaktiert Sie gegebenenfalls, wenn etwas nicht kompatibel ist.

Wenn Sie eine Beratung von Auge zu Auge bevorzugen, können Sie unseren Store in Düsseldorf besuchen. Dort ist es außerdem möglich, im Vorfeld einen Beratungstermin zu vereinbaren. Das verkürzt die Wartezeit. Dort können Sie zudem zahlreiche Badartikel live und in Farbe begutachten.

Die dritte Möglichkeit, wie Sie sich informieren können, ist direkt auf reuter.de. Wir sind nicht nur ein Onlineshop, sondern haben auch jede Menge Beratungstexte auf der Seite. So haben wir zum Beispiel auch in Kooperation mit der Wohnidee ein Magazin. Die Wohnzeitschrift steuert dort die Inspirations-Themen bei, während Reuter sich um die Ratgeber kümmert. Abseits vom Magazin finden Sie zahlreiche weitere Beratungsthemen. Dabei geht es nicht nur darum, wie eine Bestellung abläuft, wir geben außerdem konkrete Tipps, wie Sie zum Beispiel eine Toilette montieren oder auf was es in einem barrierefreien Badezimmer achten müssen. Insgesamt arbeiten 6 Texter in verschiedenen Bereichen auf die eine oder andere Weise beratend.

Sie sehen: Wir betreiben jede Menge Aufwand, um Ihnen auch beratend zur Seite zu stehen. Und das sowohl auf digitalem als auch auf analogem Weg. Sie können selbst entscheiden, wie es Ihnen lieber ist.
Ausschnitt aus dem Ratgeber barrierefreies Bad

Ausschnitt aus dem Ratgeber barrierefreies Bad auf reuter.de

Eigene Akademie für Schulungen im Sanitärbereich

Reuter betreibt eine eigene Akademie. Hier werden zum Beispiel neue Kollegen geschult, die bisher noch nicht im Sanitärbereich tätig waren. Sie bekommen hier alle Kenntnisse vermittelt, damit sie die Kunden bestmöglich beraten und informieren können.


Auch diejenigen, die bereits länger dabei sind, absolvieren regelmäßig Schulungen, damit sie auf dem neuesten Stand sind. Ich arbeite zum Beispiel als Texter und habe in den nächsten Wochen Schulungen von Kaldewei und Duravit. Auch Geberit schaut regelmäßig bei uns vorbei, um uns die neuesten Produkte und Techniken vorzustellen.

Zusätzlich bekommen wir Videoschulungen. Aktuell ging es zum Beispiel um eine neue Dusche von Hüppe, aber auch von Villeroy & Boch und anderen Herstellern gibt es solche E-Learning Videos. Das Anschauen ist meist verpflichtend und schließt mit einer kleinen Prüfung ab.

werkprofi.de Handwerker für reuter.de

Auf werkprofi.de finden Sie den passenden Handwerker für bei Reuter gekaufte Badprodukte

Vorurteil: Reuter lässt seine Kunden alleine mit ihrem gekauften Kram

Häufig ist auch zu lesen, dass reuter.de die Kunden alleine lässt, nachdem sie gekauft haben. Klar ist, wir bauen die Produkte nicht ein, dafür braucht es einen Handwerker. Aber – wie bereits geschrieben, kontrollieren wir ganz genau, ob die einzelnen Teile zueinander passen.

Dafür gibt es eine eigene Abteilung mit etwa 10 Mitarbeitern. Die Kollegen aus der Auftragsbearbeitung arbeiten teilweise auch am Wochenende und ganz früh am Morgen, damit die Bestellungen schnell ausgeliefert werden können.

Und wenn Sie als Kunde keinen Handwerker finden, der die Reuter-Produkte einbauen möchte, können wir Ihnen ebenfalls weiterhelfen. Auf der Seite werkprofi.de gibt es eine große Liste an Installateuren, die von Ihnen gekaufte Ware verarbeiten.

Das ist reuter.de – wir stellen uns vor!

Mit Klick auf das Video werden Daten an Youtube übertragen, siehe Info

Fazit

Ich hoffe, ich konnte Ihnen deutlich machen, dass ein Reuter Bad nicht schlechter als ein beim Handwerker gekauftes Badezimmer ist. Auf reuter.de erhalten Sie die gleichen hochwertigen Markenprodukte wie bei Ihrem Installateur. Und sie haben außerdem eine Auswahl, die Sie dort nicht haben.

Die meisten Handwerker vertrauen auf Ihre Marken und Produkte und versuchen sie, bei möglichst vielen Kunden an die Frau bzw. Mann zu bringen. Das ist natürlich in Ordnung. Doch die Zeiten haben sich geändert. Viele wollen nicht mehr das Einheitsbad, sondern die vielfältigen Möglichkeiten nutzen, die die Badhersteller bieten.

Auf reuter.de bekommen Sie stets die neuesten Trends in Sachen Badezimmer präsentiert. Gerade noch auf der Messe frisch vorgestellt, sind die Produkte bereits bei uns im Onlineshop zu finden. So können Sie Ihr neues Badezimmer ganz nach Ihren Wünschen zusammenstellen und müssen sich nicht mit dem Begnügen, was Ihnen der Installateur anbietet.

 

Anzeige