Home » Bauwissen » Bauplanung » So bleiben lästige Insekten draußen

So bleiben lästige Insekten draußen

Frühling, Sommer, Luft und Sonne – die warme Jahreszeit erfüllt uns mit Glück und Freude, beschert uns aber auch so manche Qual. Diese kommt meist angeflogen und peinigt uns mit schmerzenden und juckenden Stichen. Mücken, Schnaken und Fliegen verderben den Spaß an gemütlichen Abenden auf dem Balkon und auf der Terrasse und versuchen alles, um in die Innenräume des Hauses zu gelangen. Tagsüber sind es die Fliegen, die uns nerven. Nach Einbruch der Dunkelheit surren die Mücken durch das Schlafzimmer – immer auf der Suche nach einer frischen Blutmahlzeit. Mittlerweile gibt es Produkte, die dazu beitragen, das Haus insektenfrei zu halten.

Stechmücken jagen
Insekten können im Sommer eine Plage sein

Wichtig im Sommer: eine effektive Insektenabwehr

Um die warme Jahreszeit in vollen Zügen zu genießen, ist es wichtig, die Räume gut vor einfliegenden Insekten zu schützen. Ein Fliegengitter für die Balkontür hilft dabei, die gemütliche Atmosphäre in der Wohnung zu erhalten. Gleichzeitig dringt ausreichend Licht in den Innenraum und auch für eine gute Durchlüftung ist gesorgt.

Ein solches Fliegengitter erhöht den Komfort erheblich, denn bei hochsommerlichen Temperaturen auf Dauer die Türe geschlossen zu lassen, bringt erhebliche Nachteile für das Wohnklima. Ein modernes Fliegengitter für die Balkontür verfügt über ein feines Gewebe, das viel gesunde Luft und ausreichend Licht ins Innere lässt und gleichzeitig Mücken, Schnaken, Fliegen und Wespen den Zugang verwehrt.

Ganzjährig nutzbar

Die robusten und witterungsbeständigen Fliegengitter sind ganzjährig nutzbar und einfach anzubringen. Man braucht dafür zumeist nicht einmal einen Bohrer. Zum Sortiment gehören unter anderem Fliegengitter-Balkontüren mit Magnet. Neben unzähligen Produktvarianten gibt es auch Maßanfertigungen für spezielle Wünsche.

Ist wenig Platz vorhanden, dann eignen sich Insektenschutzrollos, Plissees und Schiebetüren sehr gut zur Insektenabwehr. Diese lassen sich entweder elektrisch oder manuell bedienen. Eine geringe Einbautiefe benötigt auch die Drehtür. Eine der günstigsten Alternativen ist ein Insektenvorhang aus hochwertigem Gewebe.

Fliegengitter Tür
Ein Fliegengitter hält die Insekten draußen

Dieser lässt sich besonders leicht montieren und gehört zu den flexibleren Lösungen. Heutzutage verwenden die Hersteller für ihre Fliegengitter innovative Materialien. Diese sind extrem stabil und zugleich nahezu unsichtbar. Natürlich gibt es die Insektenschutztüren auch für den Innenbereich.

Die Modelle für den Balkon eignen sich zumeist ebenso für die Innentür. Sinnvoll ist die Installation dann, wenn vor dem zu schützenden Zimmer ein Wintergarten liegt oder großflächige Fenster im geöffneten Zustand den Vorraum im Sommer in eine Art Pavillon verwandeln.

Deshalb sind Insektengitter tierfreundlich

Bei den Insektengittertüren handelt es sich um eine naturschutzgerechte Art der Schädlingsabwehr. Der Wohnungsbesitzer hält die Tiere auf mechanische Weise fern und verzichtet auf den Einsatz von Insektiziden und chemischen Abwehrstoffen. Das kommt letztendlich auch den nützlichen Insekten zugute.

Im Gegensatz zu der Stubenfliege, dem Wadenstecher und der gemeinen Stechmücke sind viele Arten vom Aussterben bedroht oder stark gefährdet. Dazu gehören zum Beispiel zahlreiche Schmetterlinge, Florfliegen und Marienkäfer.

Aber auch Bienen, Hornissen und Schwebfliegen leisten ihren Beitrag zum Erhalt des biologischen Gleichgewichts. Was wir im Haus nicht wünschen, hat draußen in der freien Natur durchaus seine Daseinsberechtigung.

Fazit:

Der Sommer hat seine guten, aber auch schlechten Seiten. Mit der Schwüle kommen die Fliegen und Mücken. Hochwertige Insektenschutzgitter helfen dabei, die Plagegeister auszusperren.

Schreibe einen Kommentar