Das Foto stammt von Pixabay und steht unter der Creative Commons CC0 Lizenz.

-- Anzeige --
Name Helenium
Wuchshöhe Bis 100 cm
Blätter Kräftige Stängel, die dicht mit elliptischen bis lanzettlichen Blättern besetzt sind. Sie sind ganzrandig oder leicht gezähnt.
Blüten An den reichverzweigten Stängelenden stehen zahlreiche Blüten in lockeren Doldentrauben. Die einzelnen Blütenköpfchen bestehen aus Scheibenblüten, die eine kugelig aufgewölbte Mitte bilden. Umgeben von einem Kranz aus breiten Strahlenblüten, deren warmes Farbenspiel die Sonnenstrahlen des Sommers und des Herbstes widerzuspiegeln scheint. Das Farbenspiel der Staude reicht von goldenen über bronzefarbenen bis hin zu samtroten Tönen. Während der langanhaltenden Blütezeit sind die Pflanzen wertvolle Futterquellen für Bienen.
Blütezeit Juli bis Oktober
Standort Benötigen einen sonnigen Standort. Am besten kommen sie auf Beeten und am Gewässerrand zur Geltung, am besten in größeren Gruppen aus verschiedenen Sorten.
Pflege Bei Trockenheit müssen die Pflanzen intensiv gewässert werden. Die hohen Sorten sind nicht immer standfest und benötigen daher eine Stütze. Man kann sie aber auch im Frühsommer auf die Hälfte einkürzen, dann bleiben sie niedriger und standfester, blühen dafür aber später. Im Frühjahr sollten sie mit Kompost gedüngt werden, damit sie reichlich Blüten ansetzen. Die Vermehrung der Staude erfolgt im Spätherbst oder Frühling gut durch Teilung, da der Wurzelstock leicht zerfällt. Grundständige Stecklinge eignen sich ebenfalls zur Vermehrung.
Besonderheiten Die unermüdlich und üppig blühenden hohen Stauden zählen zu den wichtigsten Spätsommerblühern im Garten.

Zurück zur Übersicht

-- Anzeige --
Advertisements

-- Anzeige --