Haus aus Kalksandstein

Foto: epr/Bundesverband Kalksandsteinindustrie e.V.

Fast 19 Millionen Wohngebäude und rund 40 Millionen Wohnungen gibt es in Deutschland. Das ist das Ergebnis der Volksbefragung 2011. Doch was hat der Zensus noch ans Tageslicht gefördert in Sachen Wohnen? Ich habe aus den Ergebnissen in eine übersichtliche Infographik erstellt, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte.

Infographik Wohnen Deutschland

Anzahl der Wohnungen pro Gebäude

Rund 2/3 der Einwohner lebt in Häusern mit nur einer Wohnung. Das finde ich doch einigermaßen überraschend, denn gefühlt wohnen in Großstädten alle in Mehrfamilienhäusern oder gar riesigen Wohnbunkern. Aber die Riesenhäuser fallen natürlich mehr auf als kleine Einfamilienhäuser in den Randzonen der Städte. Auf dem Land sieht es jedoch genauso aus, wie es die Statistik aussagt. Was Mietwohnung oder Eigentumswohnung angeht, ist das Verhältnis fast ausgeglichen. Es gibt rund 55 % Mieter und 45% Haus- bzw. Wohnungsbesitzer.

Alter der Gebäude

Etwa ¼ des Hausbestandes stammt aus der Zeit vor dem 2. Weltkrieg. Ansonsten verteilen sich die Anteile recht gleichmäßig über die Jahrzehnte, wobei die Nachkriegsjahre doch noch etwas herausstechen. Aber das ist kein Wunder, schließlich wurde im Krieg einiges zerstört. Die Statistik zeigt, dass es jede Menge Sanierungsbedarf gibt, um den Gebäudebestand energietechnisch auf den neuesten Stand zu bringen.

Anzahl der Räume pro Wohnung

Nur ein verschwindend geringer Teil der Bevölkerung muss sich lediglich mit einem Raum zufrieden geben. Küchen, Bäder, Toiletten und Flure wurden hier nicht mitgerechnet. Wenn ich da an meine erste eigene Wohnung denke – Küche, Wohnzimmer und Schlafzimmer in einem Raum, nur das Bad war extra. Die 32 m² habe ich dennoch geliebt. Rund die Hälfte der Wohnungen besitzen drei oder vier Zimmer. Da kann eine kleine Familie bequem leben, ohne sich ständig über den Weg zu laufen.

Die gängigsten Heizsysteme

Die Zentralheizung ist das übliche Heizsysteme, etwa 70% der Häuser werden zentral beheizt. Es folgt die Fernheizung, bei der Wärme und Warmwasser außerhalb des Gebäudes für ganze Stadteile erzeugt wird. Es ist dann keine Heiztechnik im Haus notwendig. Etwa 10% aller Deutschen bekommen über eine Etagenheizung ihre Bude beheizt, noch weniger müssen sich mit Einzelöfen begnügen. Unter Sonstiges befinden sich zum Beispiel kleine Blockheizkraftwerke.

Beliebte Baustoffe für den Hausbau

Die meisten Häuser werden mit dem guten alten Ziegelstein gebaut. Rund ein Drittel der Gebäude bestehen zum Großteil aus Ziegel. Etwa gleich beliebt sind Porenbeton, Kalksandstein und Holz. Unter Holz werden alle Fertighäuser zusammengefasst, dessen Wände natürlich nicht komplett aus Holz bestehen. Holzständerwerke werden mit verschiedenen Plattenwerkstoffen beplankt. Über 10% ist auch der Anteil der Gebäude, die aus Beton gefertigt werden. Sichtbeton ist insbesondere im modernen Design sehr gefragt, ist aber nicht jedermanns Geschmack.