Terrassenüberdachung aus Alu – darauf kommt es an

Terrassenüberdachungen lassen sich aus Holz, Stahl oder Aluminium realisieren. In diesem Beitrag soll es um letzteres gehen – also einer Überdachung aus Alu. Erfahren Sie alles über die Vorzüge und welche Möglichkeiten dieses Material bietet.

  • Save

Das erwartet Sie in diesem Beitrag

Vorteile von Aluminium als Tragkonstruktion

Im Vergleich zu Holz oder Stahl ist Aluminium wesentlich leichter. Dennoch ist es äußerst stabil und dazu noch pflegeleicht. Als Tragkonstruktion für eine Terrassenüberdachung ist Alu daher perfekt geeignet. Dazu kommt, dass Wind und Wetter dem Material nichts anhaben kann. Anders als Holz, das mit der Zeit verwittert oder Stahl, das rosten kann, gibt es bei Aluminium keine dieser „Nebenwirkungen“.

In der Anschaffung mag eine Terrassenüberdachung aus Alu etwas teurer sein, dafür fallen keine Folgekosten an. Sie müssen das Material weder streichen noch versiegeln. Ab und an einmal eine Reinigung, mehr braucht es nicht. Dazu braucht es auch keine teuren Spezialmittel – etwas milde Seifenlauge und Wasser reichen vollkommen aus. Ökologisch ist das Material außerdem, es lässt sich problemlos recyclen.

Die Vorzüge von Terrassenüberdachungen aus Alu auf einen Blick:

  • Sie sind sehr leicht und einfach zu montieren
  • Sie sind wetterbeständig
  • Sie können nicht rosten
  • Sie lassen sich problemlos recyclen
  • Es ist keine Nachbehandlung notwendig

Welches Dach für eine Terrassenüberdachung aus Alu?

Prinzipiell können Sie zwischen einer blickdichten oder transparenten Terrassenüberdachung wählen. Für eine blickdichte Überdachung bieten sich Bitumendachbahnen, Wellpappe, Schindeln oder Metallpaneele an. Metall oder auch Ziegel sind richtig schwer und benötigen eine entsprechend stabile Unterkonstruktion.

Oft werden Tragkonstruktionen aus Alu mit einer transparenten Überdachung aus Kunststoff oder Echtglas kombiniert. Kunststoffüberdachungen gibt es zum Beispiel als Stegplatten, Hohlkammerplatten, Wellplatten oder Profilplatten aus Polycarbonat oder Acrylglas. Beim Glas handelt es sich in der Regel um Verbundsicherheitsglas (VSG).

Achten Sie beim Kauf einer transparenten Überdachung auf die Hagelsicherheit. Nicht jedes Material ist gleichermaßen widerstandsfähig. Wohnen Sie in einem Gebiet, in dem es viel und häufig schneit, ist Stabilität umso wichtiger, denn Schnee kann ganz schön schwer werden, wenn es meterhoch auf dem Terrassendach lastet.

Wer sich nicht zwischen blickdicht und transparent entscheiden kann, für den gibt es auch flexible Überdachungen. So gibt es zum Beispiel welche aus Textilien, die wie eine Markise geöffnet und geschlossen werden können. Sie bieten zusätzlich einen guten Sonnenschutz. Zudem gibt es welche mit Lamellen aus Aluminium, die sich bei Bedarf hoch- und runterklappen lassen.

Beschattung von transparenten Terrassenüberdachungen

Transparente Terrassenüberdachungen wirken luftiger und lassen Licht in die Wohnung. Bei starker Sonneneinstrahlung kann es unter dem Dach jedoch ziemlich hitzig werden. Sie sollten sich daher unbedingt auch Gedanken über die Beschattung machen, wenn Sie sich für eine Terrassenüberdachung aus Alu mit transparentem Dach entscheiden.

Beschattung der Terrasse
  • Save
Möglichkeit der Beschattung einer Terrasse

Die einfachste Lösung sind Sonnensegel, die unter die Bedachung gespannt werden. Hierfür gibt es verschiedene Varianten, die sich auf unterschiedliche Weise befestigen lassen. Markisen sind auch möglich, sie werden nicht unter, sondern über der Abdeckung platziert. Das bietet noch effektiveren Sonnenschutz. Ist die Markise mit einem Motor ausgestattet, ist das eine sehr bequeme Art der Beschattung.

Lässt sich Aluminium streichen?

Eventuell gefällt Ihnen die Aluoptik nicht und Sie überlegen, die Terrassenüberdachung zu streichen. Notwendig ist es nicht, das haben wir bereits im Kapitel zuvor erläutert, denn Aluminium kann nicht rosten und verwittert nicht. Aber möglich ist es durchaus. Meist sind die Aluminiumprofile sowieso bereits werkseitig mit einer farbigen Pulverbeschichtung versehen, da brauchen Sie nichts streichen.

Wollen oder müssen Sie die Profile dennoch streichen, geschieht dies im Zweischichtverfahren. Schleifen Sie zunächst die saubere und fettfreie Oberfläche mit Schleifpapier an und tragen Sie dann einen Haftvermittler auf. Ist dieser getrocknet, können Sie den gewünschten Decklack auftragen. So lässt sich die Terrassenüberdachung optisch an Ihre Wünsche und an Haus und Garten anpassen.

Was kostet eine Terrassenüberdachung aus Alu?

Diese Frage lässt sich etwa genauso schwer beantworten wie die Frage zum Preis eines Autos. Vieles hängt von der Größe und der Ausstattung ab. Wie viele Pfosten kommen zum Einsatz? Erfolgt die Bedachung mit Glas oder Kunststoff?

Kommen wir zu konkreten Preisen: Die günstigen Terrassenüberdachungen aus Alu sind bereits für unter 1.000 Euro erhältlich. Wird es größer und soll es ein Dach aus Sicherheitsglas sein, können es auch 3.000 Euro oder 4.000 Euro werden, für Luxusmodelle auch schon mal im fünfstelligen Preis. So teuer wie ein Auto sind die Dächer in der Regel jedoch nicht. Wobei dann natürlich noch die Kosten für eine Beschattung und eventuell für die Montage obendrauf kommen.

Ist eine Terrassenüberdachung aus Alu das richtige für mich?

Sie haben nun einiges über Terrassenüberdachungen aus Aluminium gelernt. Sie kennen die Vorteile des Materials, welche Möglichkeiten des Dachaufbaus und der Beschattung es gibt. Nun ist es an Ihnen – passt ein Terrassendach aus Alu zu Ihnen? Sind Sie noch unentschlossen? Hier geht es zu einem weiteren Ratgeber über Terrassenüberdachungen.

  • Save

Schreibe einen Kommentar