Home » Bauwissen » Schön Wohnen » Das eigene Zuhause neu gestalten: 7 Tipps für mehr Wohlbefinden

Das eigene Zuhause neu gestalten: 7 Tipps für mehr Wohlbefinden

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine bezahlte Anzeige.

Es gibt kaum etwas Wichtigeres, als sich in den eigenen vier Wänden wohlzufühlen –insbesondere jetzt, wo wir dank Homeoffice sehr viel mehr Zeit zu Hause verbringen als nur zum Kochen und Schlafen. Schon mit einfachen Mitteln kann man die eigene Wohnung oder das Haus aufpeppen und sich eine Wohlfühloase mit Persönlichkeit schaffen. Wie das geht, verraten wir in den folgenden Tipps.

Wohnraum gestalten

Textilien schaffen Gemütlichkeit

Wenn das Budget oder die Zeit für die Umgestaltung begrenzt sind, dann bewirken Textilien große Wunder. Sofas werden mit bunten Kissen oder einem Kunstfell aufgepeppt und wirken so gleich viel einladender für gemütliche Stunden auf der Couch. Wer es persönlicher mag, greift zur Nähmaschine und funktioniert ein altes T-Shirt in einen Kissenbezug um. So werden jedes Mal schöne Erinnerungen hervorgerufen.

Große Teppiche helfen, verschiedene Möbelstücke zu gruppieren, wie etwa die Wohnzimmer-Sitzecke und schaffen gemütliche Rauminseln. Man sollte darauf achten, dass mindestens alle Vorderbeine der Sofas und Sessel auf dem Teppich stehen. Unter dem Esstisch sollte er so groß sein, dass auch herausgezogene Stühle auf ihm Platz finden.

Vorhänge in Wohlfühlfarben ergeben ein harmonisches Gesamtbild in jedem Zimmer und sollten auch aufgehängt werden, wenn man Rollos zur Abdunklung benutzt.

Farben harmonisch kombinieren

Manche Räume wirken unharmonisch, egal wie ordentlich und aufgeräumt sie sind. Grund hierfür ist meistens, dass zu viele Farben, Materialien und Stile miteinander kombiniert wurden. Als Faustregel sollte man lediglich 2 Farben als Hauptfarben wählen und diese durch kleine Farbtupfer in Form von Dekoelementen ergänzen.

Noch mehr Tipps auf bauredakteur.de
Gardinen liegen wieder im Trend: 5 Tipps für den Kauf

Oftmals reicht es, eine Zimmerwand in der Farbe zu streichen oder mit einer schönen Mustertapete zu verzieren. Der Rest des Raumes kann in Weiß oder Creme-Farbe gehalten werden. Kombiniert mit Naturmaterialien wie Holz und Steinen verleiht dies eine beruhigende Wirkung.

Man kann bewusst Akzente setzen: Blaue Stühle in der Essecke oder rote Sofakissen zu ansonsten schlichten Farben. Dies sind edel, erfrischend und ordentlich aus.

Setzen Sie mit farbigen Accessoires bewusst Akzente

Persönlichkeit muss sein

Man betritt das Zuhause einer anderen Person und fühlt sich sogleich pudelwohl – oder eben nicht. Das liegt an der eingebrachten Persönlichkeit. Um das eigene Zuhause wohnlich zu gestalten, reicht es nicht aus, Designermöbel vom Feinsten zu kaufen oder Kunstdrucke von der Stange zu erwerben.

Erst persönliche Erinnerungs- und Lieblingsstücke zeigen, wem die Räumlichkeiten gehören und versprühen das gewisse Extra:

  • Omas Nähmaschine aus dem vorigen Jahrhundert
  • Die Lampe vom marokkanischen Basar
  • Das selbst gebastelte Fensterbild der Lieblingsnichte

Solche Dinge müssen nicht zwangsläufig schön sein, solange sie eine persönliche Bedeutung haben. Wenn man gerne malt, kann man auch selber den Pinsel schwingen und das eigene Zuhause mit einem selbstgezauberten Picasso verschönern. Das sorgt für Atmosphäre und sicherlich auch für Gesprächsthema auf der nächsten Hausparty.

Ein Urban Jungle ist gesund

Pflanzen schaffen Leben und das merkt man sofort im eigenen Zuhause. Ihre grüne Farbe wirkt besonders beruhigend und als netter Nebeneffekt reinigen sie unsere Wohnluft von CO2. Somit können die vier Wände nie genug Pflanzen beinhalten.

Bei wenig Abstellfläche kann man sich mit Makramee-Hängern behelfen: Ein Urban Jungle aus Topf-, Steh- und Hängepflanzen wirkt besonders urig. Weiterer Vorteil: Je mehr Pflanzen man hat, desto weniger Deko braucht man. Win-win.

Noch mehr Tipps auf bauredakteur.de
Das ultimative Gäste-WC
Pflanzen bringen Leben in die Bude und verbessern die Raumluft

Lichtquellen für sich nutzen

Lampen und Lichter sind Keyelemente für eine wohlige Raumatmosphäre. Wichtig hierbei: Je indirekter das Licht, desto besser beispielsweise in Form von Stehlampen oder Tischlampen. Auch Lichterketten sorgen für Wohlfühlatmosphäre.

Romantiker nutzen Kerzen: Diese erzeugen mit ihrem Flackern ein warmes Licht und sind zudem tolle Hingucker. 

Geschmäcker ändern sich

Nur weil einem die antiken Möbel der Serie Bridgerton gut gefallen, heißt das nicht, dass man sich auch nächstes Jahr an ihnen erfreuen wird. Es ist ganz normal, dass sich unsere Geschmäcker ändern und das sollte man vor großen Anschaffungen von Möbeln und Co unbedingt beachten.

Zeitlosigkeit ist hier das Stichwort. Dahingegen dürfen Dekoelemente wie Kissen, Bilder, Vasen und Vorhänge gerne knallen, schließlich können sie schneller ausgetauscht werden.

Ordnung ist König

Die Wohnung kann noch so schön eingerichtet sein. Wenn überall die Sachen rumfliegen oder kreuz und quer in den Regalen liegen, stört dies das Auge des Betrachters. Am Anfang sollte daher nach Möglichkeit immer eine Entrümpelungsaktion stattfinden. Das befriedigende Gefühl, sich von unnötigen Besitztümern zu befreien, ist unbezahlbar.

Wem das schwerfällt, der sollte auf jeden Fall nötigen Stauraum schaffen. Kleine Dinge werden in Kisten organisiert und hinter Schranktüren verstaut. Offene Regalwände sind nur sinnvoll, wenn der Inhalt harmonisch sortiert werden kann. Eine Bücherwand nach Farben sortiert, sieht nicht nur toll aus, sondern kann die Gesamtharmonie des Raumes stark beeinflussen.

Einfach loslegen

Das eigene Zuhause neu zu gestalten und Gemütlichkeit zu schaffen, muss nicht kompliziert sein. Bei vidaXL findet man von Möbeln bis hin zu Dekoartikeln alles, was die eigenen vier Wände schöner macht. Das Gute: Die kleinen Preise lassen auch bei begrenztem Budget Großes zu. Jetzt heißt es nur noch loszulegen. Viel Spaß!

Noch mehr Tipps auf bauredakteur.de
Halogen-Einbaustrahler auf LED umrüsten

Schreibe einen Kommentar