Welches Bett passt zu mir? Tipps und Ideen

Das Bett steht selten im Mittelpunkt, aber dennoch nimmt es eine wichtige Rolle in unserem Leben ein. Es entscheidet darüber, wie wir uns tagsüber fühlen. Dabei kommt es auf die Länge und Breite des Bettes an und natürlich auf die richtige Matratze. Erfahren Sie in diesem Beitrag, welches Bett am besten zu Ihnen passt.

Frau in Bett
  • Save
Für einen erholsamen Schlaf braucht es das richtige Bett

Das erwartet Sie in diesem Beitrag

Die wichtigsten Faktoren beim Bettenkauf

Welches Bett passt zu mir? Hier kommen einige Punkte, die Sie unbedingt auf dem Schirm haben sollten:

  • Passende Matratze: Federkern, Kaltschaum, Latex – jeder hat seine eigenen Vorlieben, was die Wahl der Matratze angeht. Insbesondere auch, was den Härtegrad angeht, wobei schwerere Menschen tendenziell eine härtere Matratze wählen sollten als Leichtgewichte. Wichtig ist letztlich, dass Sie sich auf der Matratze wohlfühlen und gut schlafen können. Am besten vorher im Geschäft testen, wie es sich darauf liegt.
  • Das richtige Lattenrost: Das Lattenrost sollten Sie nicht unterschätzen. Es sorgt dafür, dass die Matratze nicht zu sehr durchhängt und somit auch Ihr Rücken. Lattenroste gibt es in den verschiedensten Ausführungen, zum Beispiel auch mit verstellbarem Rücken- und oder Fußteil. Manche schlafen gerne etwas erhöht, andere können problemlos darauf verzichten. Bei guten Unterfederungen kann der Härtegrad verändert werden, so können Sie das Rost ganz passgenau auf Ihre Bedürfnisse einstellen.
  • Das passende Bettgestell: Echtholz, Metall, Holzwerkstoffe – beim Bettgestell haben Sie die Qual der Wahl. Betten aus Metall oder Massivholz sind sicherlich etwas robuster als welche aus Holzwerkstoffen. Vieles hängt aber auch von der Qualität und Verarbeitung an. Ideal sind beispielsweise Betten aus Zirbenholz, um einen tiefen Schlaf zu fördern und sich ausgiebig zu regenerieren.
  • Größe des Bettes: Nichts bringt mehr Verdruss als ein zu kleines Bett. Bei zu wenig Liegefläche schlafen wir doch ziemlich verkrampft. Doch welche Größe ist empfehlenswert? Wir sagen, so groß wie möglich. Abhängig von der Raumgröße sollte das für ein Paar mindestens 180 x 200 m sein. Größere Paare fühlen sich bei 200 x 220 m erst richtig wohl. Achten Sie außerdem darauf, dass das Bett von mindestens zwei Seiten zugänglich ist.

Doch natürlich gibt es darüber hinaus noch weitere Optionen sowie zahlreiche Merkmale, die berücksichtigt werden sollten. Mehr dazu im nächsten Abschnitt.

Welches Bettenmodell passt am besten zu mir?

Ging es im ersten Kapitel ganz allgemein um die verschiedenen Bestandteile eines Bettes, wollen wir uns nun etwas näher mit einigen der beliebtesten Bettenmodell beschäftigen:

  • Metallbett: Sicherlich eine gute Wahl für alle Traditionalisten und für alle, die etwas Robustes suchen, mit dem Sie alt werden können. Metallbetten kommen mit filigranen Designs aus und bringen eine gewisse Leichtigkeit ins Schlafzimmer.
  • Polsterbett: Kein anderes Bettenmodell steht so für Gemütlichkeit wie das Polsterbett. Dank des gepolsterten Kopfteils eignet es sich perfekt für Leseratten, die ihren Kopf dort ganz bequem anlehnen können. Polsterbetten gibt es in allen erdenklichen Farben.
  • Boxspringbett: Dank doppelter Matratze bieten Boxspringbetten ein Höchstmaß an Komfort. Die Federkernmatratze und der Topper stützen den Körper punktgenau. Für schwerere Menschen sind die Betten meist nicht so gut geeignet, da sie ziemlich weich sind und man weit einsinkt.
  • Futonbett: Die niedrigen Futonbetten waren eine Zeit lang ein echter Trend. Sie folgen der japanischen Tradition und haben eine spezielle Futonmatratze. Wer Schwierigkeiten mit dem Aufstehen hat, sollte besser ein höheres Bett wählen.
  • Massivholzbett: Ein Massivholzbett ist eine Anschaffung fürs Leben. Das robuste Holz ist kaum totzukriegen, bei qualitativ hochwertigen Verbindungen natürlich nur. Holzbetten sind nachhaltig, insbesondere, wenn Sie nicht lackiert sind, sondern lediglich geölt oder gewachst.
  • Funktionsbett: Wenn Sie nur wenig Platz haben, ist ein Funktionsbett die richtige Wahl. Diese sind zum Beispiel mit Schubkästen ausgestattet, auch Schlafsofas oder Wandbetten fallen in diese Kategorie

Sie sehen: es gibt verschiedenste Möglichkeiten beim Bettenkauf. Aber welches Bett ist nun das richtige für mich? Entscheiden Sie für sich, welchen Stellenwert Komfort und Gemütlichkeit haben sollen oder ob es Ihnen in erster Linie um die Optik geht. Was wir bei einem Bett jedoch nicht empfehlen würden. Klar, wenn es super aussieht, ist es sicherlich nicht verkehrt, aber viel wichtiger ist es doch, dass Sie sich nachts perfekt erholen. Nachfolgend noch ein paar Tipps zum Bettenkauf.

Bett mit Pflanze
  • Save
Betten gibt es in einer Vielzahl an Varianten, da fällt die Auswahl schwer

Das passende Bett kaufen: darauf kommt es an

Auch wenn man sich viel emotionaler mit der Wahl einer Sofagarnitur auseinandersetzt, sollte doch den Schlafzimmermöbeln – allen voran dem ausgesuchten Bett – sehr viel Bedeutung zukommen. Schließlich verbringen Sie dort etwa ein Drittel Ihrer Zeit, also deutlich mehr Zeit als auf der Couch.

Es gilt zunächst zu überlegen, welche Größe gut zum verfügbaren Platz im neuen Schlafzimmer passt und welche Höhe Sie sich wünschen. Inzwischen geht der Trend eindeutig zu Boxspringbetten, die aufgrund der bequemen Sitzhöhe das Aufstehen deutlich erleichtern. Besonders gut schneiden hierbei Modelle mit Tonnentaschenfederkern ab, die noch dazu besonders langlebig sind.

Das passende Bettgestell finden

Auch beim Material und der Ausgestaltung des Gestells haben Sie viel Freiraum – Betten aus Holz, Metall oder Textil können mit zusätzlichem Kopfteil versehen sein, höhenverstellbare Elemente beinhalten oder sich sogar per praktischer Fernsteuerung anpassen. Weiterhin ist zu klären, ob Paare eine gemeinsame oder zwei getrennte Liegeflächen bevorzugen.

Bei der Matratze, vor allem aber auch beim dazugehörigen Lattenrost ist gute Beratung das A und O. Jeder Mensch bringt eigene Bedingungen aufgrund von Körpergröße, Gewicht und individueller Schlafgewohnheiten mit, hat aber unter anderem auch durch körperliche Belastung während der Arbeit oder durch gesundheitliche Einschränkungen ganz unterschiedliche Bedürfnisse. Arbeiten Matratze und Rost perfekt zusammen, kann das Schmerzen und Verspannungen vorbeugen.

Das Thema Stauraum spielt mitunter ebenfalls eine Rolle beim Bettenkauf. Gerade bei kleinem Wohnraum werden Sie den Platz unter Ihrer Liegefläche möglichst geschickt nutzen wollen und daher beim Gestell auf diese Besonderheit Wert legen.

Welche Punkte beim Bettenkauf entscheidend sind

Wie bei sämtlichen neu gekauften Möbeln auch sollten Sie an Ihr Bett sehr hohe Qualitätsansprüche stellen. Achten Sie neben dem Liegekomfort aber unbedingt ebenfalls auf das verwendete Material sowie die benutzten Kleber und Lacke. Da Sie diese die ganze Nacht einatmen, sollten alle verwendeten Stoffe vollkommen unbedenklich sein.

Unter Auflagen vergebene Öko-Siegel der Hersteller helfen hier bei der Orientierung. Bei stark naturbelassen Holzmöbeln von namhaften Herstellern ergibt sich diese Problematik erst gar nicht. Modelle aus Zirbenholz, die obendrein sehr belastbar sind, bringen noch ein weiteres Plus mit: Sie setzen natürliche ätherische Öle frei, die den Herzschlag etwas reduzieren und somit für optimale Ruhephasen sorgen.

Belüftete Liegefläche hilft

Für eine umfassende Schlafhygiene ist zudem wichtig, dass Ihre Liegefläche von beiden Seiten belüftet werden kann. Denn auch ohne es zu merken, schwitzen wir im Schlaf. Die Feuchtigkeit muss also wieder gut aus dem Gewebe entweichen können, damit sich dort keine Keime ansammeln. Die Matratze darf aus diesem Grund nie komplett aufliegen und sollten zudem regelmäßig gedreht werden.

Sparen Sie ebenso wenig am richtigen Kopfkissen, denn dieses entlastet Ihre Halswirbelsäule so gut es geht, während Sie schlafen. Um Ihre Erholung zu garantieren, dürfen außerdem die Raumtemperatur und ausreichende Sauerstoffzufuhr nicht außer Acht gelassen werden. Ein gemütliches Raumgefühl im Schlafzimmer schaffen Sie zudem mit den passenden Gardinen oder Vorhängen.

  • Save

Schreibe einen Kommentar