Früher galt die Regel: „Ist das Bad auch noch so klein, eine Badewanne muss es sein.“ Selbst wenn die Wanne nur dreimal im Jahr für ein Erkältungsbad genutzt wurde. Heute heißt es immer häufiger: Duschen statt Baden. Viele Badewannen werden Opfer einer Badsanierung, und das aus verschiedenen Gründen.

Duschstrahl

Verschiedene Duschstrahlen sorgen für Wohlgefühl. Foto: Grohe

  1. Duschen geht schneller
  2. Duschen ist gesünder
  3. Duschen ist energiesparender
  4. Duschen kostet weniger
  5. Duschen benötigen weniger Platz
  6. Duschen macht mehr Spaß

Schauen wir uns die sechs Gründe einmal etwas genauer an:

1. Duschen geht schneller

Dass Duschen schneller als Baden geht, braucht nicht näher erläutert werden. Schnellduscher wissen das zu schätzen: Kurz unter die Dusche springen, einseifen, abbrausen – in weniger als fünf Minuten ist alles erledigt. Punkt 1 damit ebenfalls.

2. Duschen ist gesünder

Kommen wir zu Punkt 2: Duschen ist gesünder – zumindest für die Haut, denn sie trocknet weniger aus. Andererseits lassen sich beim Baden zum Beispiel Muskeln lockern oder Erkältungen entgegenwirken. Aber ersteres kann eine Massagedusche auch und gegen eine verschnupfte Nase hilft eine Dampfdusche.

3. Duschen ist energiesparender

Weniger Wasser & weniger Energie, so lautet die einfache Formel beim Duschen. Rund die Hälfte an Wasser lässt sich im Vergleich zum Baden einsparen. Die Dusche gewinnt den Wettbewerb der Energiesparer daher eindeutig gegen die Badewanne. Das war es mit Punkt 3.

4. Duschen kostet weniger

Und weil das Duschen weniger Energie benötigt, kostet es zudem weniger. Da ist es ganz egal, ob Sie Ihr Wasser mit Strom, Gas oder Heizöl erwärmen. Punkt 4 können Sie deshalb ebenfalls ganz schnell abhaken.

5. Duschen benötigen weniger Platz

Weiter geht es mit Punkt 5: Für eine Dusche ist selbst im kleinsten Badezimmer noch ein Platz frei, das schafft die Badewanne nicht. Für Besitzer von Minibädern ist sie daher stets die bessere Alternative. Insbesondere Fünfeckduschen haben einen geringen Platzbedarf.

6. Duschen macht mehr Spaß

Macht eine Dusche wirklich mehr Spaß? Punkt 6 lässt sich kontrovers diskutieren. Klar ist, dass Duschen äußerst vielseitig ist. Genussduscher können sich einen richtigen Duschtempel mit diversen Seitenbrausen, Dampfgenerator und Duschpaneel ins Badezimmer stellen. Das eröffnet alle Möglichkeiten für den vollendeten Duschspaß.

Fazit: Duschen statt Baden ist ein Motto, das vielen Menschen heutzutage entgegenkommt. Gleichwohl kann die Dusche das Gefühl von Schwerelosigkeit nicht ersetzen, das in der Badewanne für Entspannung sorgt. Wer einfach nur träumen und nichts tun will, ist in der Wanne weiterhin besser aufgehoben.