Wir wohnen seit über 10 Jahren zur Miete im gleichen Haus, seitdem nutzen wir die gleiche Duscharmatur – einen Einhebelmischer. Nun wurde es Zeit, ihn gegen ein modernes Brausethermostat zu wechseln. Wie das funktioniert, möchte ich kurz erläutern.

Neues Brausethermostat mit S-Bögen, Dichtungsringen, Hanf, Teflonband und Abdichtungsmasse

Wasser abdrehen

Ganz wichtig: Bevor Sie eine Armatur tauschen, muss erst einmal das Wasser abgedreht werden. Eventuell gibt es im Bad ein Eckventil, mit der Wasserfluss unterbunden werden kann. In meinem Fall habe ich den Haupthahn zugedreht. Es fließt dann im ganzen Haus kein Wasser mehr.

Alte Armatur demontieren

Als erstes den Duschschlauch abschrauben. Das geht häufig mit der Hand. Sitzt der Schlauch zu fest, können sie auch eine Wasserpumpenzange benutzen. Soll der Brauseschlauch weiterverwendet werden, beim Abschrauben ein Tuch unterlegen, damit die Schraube nicht verkratzt.

Mit einem Maulschlüssel die alte Armatur einfach abschrauben

Nun die alte Armatur demontieren. Dazu die beiden fetten Schrauben lösen. Das geht mit einem 30er-Schraubenschlüssel oder ebenfalls mit der Wasserpumpenzange. Hier brauchen Sie nicht so vorsichtig zu sein, die Schrauben benötigt ihr nicht mehr. Nun die Abdeckungen mit der Hand abschrauben.

Die Manschetten lassen sich mit der Hand abschrauben

Eventuell müssen Sie anschließend noch die S-Verbinder entfernen. Ich habe sie drin gelassen, weil das neue Thermostat genau passt. Einfach vorher mal ausprobieren, denn der Austausch der S-Verbinder ist nicht so ohne.

Die S-Bögen austauschen

Wenn Sie sich entschlossen haben, die S-Bögen zu tauschen, geht das folgendermaßen:

Die alten Bögen mit der Rohrzange entfernen. Doch Vorsicht: Häufig sitzen die S-Bögen ziemlich fest in der Wand. Wenn ihr da zu gewaltsam rangeht, kann es sein, dass ihr dabei die Wasserleitungen beschädigt. Euer Sanitärmeister wird Sie dafür hassen, denn den brauchen Sie dann auf jeden Fall.

Haben Sie die Bögen entfernt, reinigen Sie erst einmal die Innengewinde. Danach dann den neuen S-Verbinder anschließen und abdichten. Das geht entweder mit Hanf oder Teflonband. Einfacher geht es mit Teflon, zu empfehlen ist allerdings Hanf, denn das lässt sich mehrmals nachjustieren.

Das ist meist nötig, denn die Armatur soll später gerade hängen. Außerdem muss der Abstand zwischen Warm- und Kaltwasseranschluss passen. Dazu die S-Bögen so drehen, bis alles passt.

Verwenden Sie Hanf, das Gewinde der S-Bögen erst einmal mit einer Metallsäge aufrauen. Dann die Hanffäden im Uhrzeigersinn vom ersten Gewindegang um den Bogen wickeln. Einmal bis oben und dann wieder nach unten wickeln. Etwas Dichtstoff (zum Beispiel Fermit) auf das Hanf streichen und dann die Bögen mit Zollstock und Wasserwaage ausrichten.

Mit Silikon abdichten

Bisher kamen die S-Bögen einfach so aus der Wand, rundherum hatte sich ganz schön Schmodder angesammelt. Das will ich ändern. Also erst einmal den Schmutz entfernen und dann den Spalt rund um die Bögen mit Silikon schließen. So kann keine Feuchtigkeit mehr in die Wand laufen.

Wasserauslässe mit Silikon abdichten

Das Brausethermostat anbringen

Für die Montage des Brausethermostats müssen Sie nicht mehr mit Hanf oder Teflon hantieren. Mit den beigelegten Dichtungsringen wird die Armatur dicht genug. Bei mir war noch ein feines Sieb integriert, damit keine größeren Fremdteilchen in das Thermostat gelangen.

Bevor Sie die Armatur festschrauben, müssen Sie zunächst die Abdeckungen befestigen. Ich wollte die neuen Rosetten verwenden, doch die waren die nicht tief genug. So habe ich die alten Abdeckungen gut gereinigt und wieder angeschraubt.

Dichtungsring mit Sieb

Nach dem Einsetzen der beiden Dichtungsringe, das Thermostat an die Bögen ansetzen und die beiden Schrauben möglichst gleichmäßig mit der Hand festziehen. Da ich die alten Verschraubungen nutzte, habe ich diese vorher erst einmal mit Silikonöl eingesprüht. Dann waren die Schrauben leichtgängiger.

Das Thermostat mit einem 30er-Schlüssel anschrauben

Jetzt die beiden Schrauben mit dem Maulschlüssel oder der Rohrzange festziehen. Doch dabei immer an das alte Handwerkermotto denken: „Nach fest kommt kaputt“. Also immer langsam rangehen. Die Schrauben können Sie später immer noch nachziehen, wenn Sie merken, dass das Thermostat nicht ganz dicht ist.

Zum Schluss noch den Brauseschlauch anschrauben und die Wasserzufuhr wieder freigeben. Schauen, ob alles dicht ist. Wenn ja, dann sind Sie jetzt fertig.

 

Brauseschlauch ist angeschlossen, die Armatur ist dich. Jetzt kann geduscht werden

Anzeige