Home » Bauwissen » Baustoffe » Vinylboden-Vorteile – was macht den Designbelag so beliebt

Vinylboden-Vorteile – was macht den Designbelag so beliebt

Von Abstellkammer bis Wohnzimmer, von Boutique bis Industriehalle und Werkstatt – der Vinylboden hat Laminat und Co schon längst vom Thron der beliebtesten Bodenbeläge verdrängt. Die Gründe hierfür sind vielfältig. So zeichnet sich der sogenannte Designbelag durch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aus, das nicht nur Hobby-Heimwerker, sondern auch Bauherren und Architekten überzeugt.

In diesem Beitrag können Sie sich einen Überblick über die Vorteile von Vinylböden verschaffen.

Gerflor Vinyl Clic 30 "0457 Buffalo" (21,4 x 123,9 cm)
  • Save
Edle Holzoptik für das Wohnzimmer: Gerflor Vinyl Clic 30 „0457 Buffalo“ (21,4 x 123,9 cm)

Mit Vorurteilen aufräumen

Zum Teil hat der Vinylboden auch heute noch mit Vorurteilen zu kämpfen. Nachdem der Vinyl-Bodenbelag vor allem in den 60er und 70er Jahren Konjunktur hatte, stellte man irgendwann schädliche Inhaltsstoffe in dem Vinyl-Fußboden fest. Doch mit der Entwicklung gesundheitlich unbedenklicher Weichmacher mauserte sich der sogenannte „Designboden“ zu einem echten Trendboden.

Strenge EU-Richtlinien und Normen stellen heute sicher, dass Ihr Vinylboden zu einem gesunden Lebensstil passt. Viele Hersteller setzen auf zusätzliche Zertifizierungen, Recycling und natürliche Weichmacher.

Gerflor Vinyl Clic 55 "0584 White Lime" (21,4 x 123,9 cm)
  • Save
Fußwarmer Bodenbelag für das Schlafzimmer: Gerflor Vinyl Clic 55 „0584 White Lime“ (21,4 x 123,9 cm)

Grundsätzlich sind Weichmacher nämlich nötig, um dem Vinylboden seine Elastizität zu verleihen. Diese macht einen Bodenbelag aus Vinyl überhaupt erst aus. Heute finden Sie Vinylboden-Arten jeglicher Couleur. Hier kann es mal passieren, dass man mit den Bezeichnungen durcheinanderkommt. Immer gut zu wissen ist, dass PVC (Polyvinylchlorid) und Vinyl das Gleiche sind. Lediglich um die designstarken Vinyl-Dielen und -Fliesen von der Rollenware abzugrenzen, werden diese heute als „Vinylboden“ oder auch „Designboden“, die Rollenware hingegen als PVC-Boden bezeichnet.

Gerflor Rigid Lock 30 "0002 Hobart"
  • Save
Pflegeleichter Bodenbelag für das Kinderzimmer: Gerflor Rigid Lock 30 „0002 Hobart“

1. Einfache Verlegung

Gerade für Hobby-Heimwerker und -Heimwerkerinnen ist ein Vinylboden bestens geeignet. Verschiedene Produkttypen ermöglichen eine einfache Installation ohne große Vorkenntnisse. Während ein Klebe-Vinylboden vollflächig mit dem Untergrund verklebt wird, kann das sogenannte Klick-Vinyl einfach ineinandergesteckt werden.

Noch mehr Tipps auf bauredakteur.de
Kunststofffenster: Was spricht dafür?

Auch beim selbstliegenden und selbstklebenden Vinylboden geht die Verlegung in der Regel einfach von der Hand. Wichtig ist vor allem die Untergrundvorbereitung. Der Untergrund muss gerade beim meist sehr dünnen Klebevinyl und selbstklebenden Böden besonders eben und glatt sein, damit sich Unebenheiten nicht durchdrücken und der Vinylbelag gut haftet. Für leicht unebene Untergründe eignet sich also ein Klick-Vinylboden mit verstärkender Trägerplatte wie das sogenannte HDF- oder auch Rigid-Vinyl.

Gerflor Vinyl Clic 55 "0861 Reggia Ivory" (39,1 x 72,9 cm)
  • Save
Perfekter Boden für die Küche: Gerflor Vinyl Clic 55 „0861 Reggia Ivory“ (39,1 x 72,9 cm)

Tipp: auch für Räume mit leichten Temperaturschwankungen ist der dimensionsstabile Rigid-Vinylboden meist deutlich besser geeignet als ein Klebevinyl. Dafür wird Klebevinyl eher für gewerbliche Bereiche sowie Feuchträume empfohlen. Welcher der beste Vinylboden für Ihre Bedürfnisse ist, entscheiden Sie am besten je nach voraussichtlicher Beanspruchung.

2. Wo kann ein Vinylboden eingesetzt werden?

Grundsätzlich können Sie einen Vinylboden sowohl in Ihren heimischen vier Wänden als auch im gewerblichen und sogar industriellen Bereich einsetzen. Aufgrund der Elastizität sind die meisten Fußbodenbeläge aus Vinyl nämlich deutlich stoßfester und beständiger als ein Laminat. Hier kommt es insbesondere auf die Dicke der Nutzschicht an, die Aufschluss darüber gibt, wie robust der Vinyl-Bodenbelag ist. Die Klassifizierung nach Nutzungsklassen hilft bei der Entscheidung. Für das Zuhause reicht ein Vinylboden der Nutzungsklassen 21 bis 23, für den Gewerbe- und Objektbereich ein Boden der Klassen 31 bis 34.

Gerflor Vinyl Clic 55 "0436 Riverside" (39,1 x 72,9 cm)
  • Save
Vinylboden für den Waschraum: Gerflor Vinyl Clic 55 „0436 Riverside“ (39,1 x 72,9 cm)

Auch Bereiche in der Industrie lassen sich mit einem Vinylboden ausstatten. Hier sollten Sie einen Designbelag der Klassen 41 bis 43 wählen. Je höher die Klasse, desto größere Belastung wie durch starke Begehung kann der Boden aushalten. So eignet sich zum Beispiel ein Vinylboden der Nutzungsklasse 34 für Geschäfte oder öffentliche Gebäude mit starkem Publikumsverkehr, kann natürlich aber auch ohne Probleme im Wohnzimmer eingesetzt werden.

Noch mehr Tipps auf bauredakteur.de
Estricharten – Vorteile und Nachteile der verschiedenen Estriche
  • Save
Strapazierfähiger Bodenbelag: Gerflor Rigid Lock 55 Acoustic XL „0017 Puno Pure“ (inkl. Trittschalldämmung)

3. Komfort durch Elastizität

Durch die Elastizität der Designbeläge ergeben sich weitere positive Eigenschaften, insbesondere was den Komfort betrifft. Der Vinylboden verfügt meist über einen sehr geringen Wärmedurchlasswiderstand, kann also oftmals mit Warmwasser-Fußbodenheizungen kombiniert werden.

Gerflor Vinyl Clic 55 "0849 Cedar Pure" (24,2 x 146,1 cm)
  • Save
Schöne Holzoptik: Gerflor Vinyl Clic 55 „0849 Cedar Pure“ (24,2 x 146,1 cm)

An sich sind Fußbodenbeläge aus Vinyl sehr fußwarm und leise. Während ein Laminat unangenehme Trittgeräusche verursacht, kann ein elastischer Boden den Begehschall minimieren, also die Raumakustik verbessern. Wer sich für ein Klick-Vinyl entscheidet, sollte an eine Trittschalldämmung denken. Durch die schwimmende Verlegung kann sich bei diesem Vinylboden nämlich der Trittschall auf darunterliegende Etagen übertragen. Da Fußbodenbeläge aus Vinyl beim Gehen leicht nachgeben, entsteht ein angenehmes Laufgefühl.

4. Beständig gegen die alltäglichen Gefahren

Kratzer, Flecken und Dellen – die Anschaffung eines neuen Bodens ist immer mit der Sorge verbunden, dass der Bodenbelag schnell sein attraktives Erscheinungsbild verliert. Ein Vinylboden verbindet beides: ein ansprechendes Dekor mit pflegeleichten Eigenschaften und einer hohen Beständigkeit. Die meisten Vinyl-Designbeläge sind mit einer Polyurethan-Vergütung ausgestattet, die den Boden nicht nur schützt, sondern auch die Pflege erleichtert.

Gerflor Rigid Lock 55 Acoustic "0960 Kuta Grey
  • Save
Wasserfester Boden für das Bad: Gerflor Rigid Lock 55 Acoustic „0960 Kuta Grey

Die Pflege und Instandhaltung eines Vinyl-Fußbodens kann im Gegensatz zu einem Parkettboden meist auf ein Minimum reduziert werden. Außerdem lassen sich die meisten Vinyl-Bodenbeläge auch in Feuchträumen wie dem Badezimmer verlegen. An sich ist Vinyl nämlich wasserbeständig. Die Gefahr besteht eher darin, dass Wasser zwischen die Fugen gelangt. Aus diesem Grund empfiehlt sich hier ein Klebe-Vinylboden. HDF-Vinyl sollte aufgrund der Quell-Gefahr nicht im Bad verlegt werden. Die meisten Hersteller bieten heute aber auch extra feuchtraumgeeignete Klick-Vinylböden für die Verlegung im Badezimmer an.

5. Vinylboden in großer Dekorauswahl

Wird der Parkettboden insbesondere wegen seines exklusiven und natürlichen Erscheinungsbilds gewählt, begeistern Fußbodenbeläge aus Vinyl durch Facettenreichtum. Der Vinylboden steht Ihnen in einer Auswahl zahlreicher Designs zur Verfügung. Als besonders beliebt erweist sich natürlich der Vinylboden in Holzoptik. Durch abgeschrägte Kanten, sogenannte Fasen, werden die einzelnen Vinyl-Dielen auf authentische Weise hervorgehoben.

Noch mehr Tipps auf bauredakteur.de
Wie wähle ich das richtige Bett für mein Kind aus?
Gerflor Rigid Lock 30 "0016 Puno Brown"
  • Save
Täuschend echtes Holzdekor: Gerflor Rigid Lock 30 „0016 Puno Brown“

Durch Synchronprägung erhalten die Designbeläge eine authentische Struktur und Haptik. Ein hochwertiger Vinylboden besticht zudem durch eine geringe Dekorwiederholung. Markante Strukturen wie Astlöcher wiederholen sich hier weniger oft, sodass ein sehr naturrealistisches Bodenbild entsteht. Gerade für Küche und Bad werden gerne Vinyl-Fliesen gewählt. Ein Vinylboden in Betonoptik, Travertin-, Schiefer- oder Marmoroptik bildet die ideale Grundlage für die verschiedensten modernen Raumkonzepte.

Gerflor Rigid Lock 55 Acoustic "0012 Geelong Grey" (inkl. Trittschalldämmung)
  • Save
Vinylboden in Betonoptik: Gerflor Rigid Lock 55 Acoustic „0012 Geelong Grey“ (inkl. Trittschalldämmung)
  • Save

Schreibe einen Kommentar