Ich war so stolz, dass ich meinen Laminatboden fast perfekt verlegt habe. Doch plötzlich war da ein riesiger Spalt. Fast zwei Jahre, nachdem das Laminat eingebracht wurde. Nun war guter Rat teuer. Kleinere Spalte habe ich bereits mit Hartwachs oder speziellem Laminatspachtel geschlossen. Richtig zufrieden war ich damit nicht. Google kannte die Lösung: Mit einem Saugheber lassen sich selbst größere Spalte schließen. So zumindest in der Theorie. Nun wartete der Praxistest.

Hartwachs. Saugheber oder Laminatspachtel – drei Möglichkeiten, um Spalte in Laminat zu schließen

Warum war der Spalt plötzlich da?

Natürlich machte ich mir Gedanken, warum da plötzlich, von einer Stunde zur nächsten ein riesiger Spalt im Laminat war. Meine Erklärung: Die Heizung. An dieser Stelle laufen Heizungsrohre in den Keller.

Nachdem es die letzten Tage etwas wärmer war, haben wir den Heizkörper runtergedreht. Das Laminat kühlte ab und zog sich zusammen. Scheinbar ruckartig, denn der Spalt war, wie gesagt, innerhalb kürzester Zeit erschienen.

Plötzlich war ein riesiger Spalt im Laminat

Spalt mit Saugheber schließen

Mit einem Saugheber lassen sich Glasscheiben oder schwere Möbel tragen. Oder auch Spalte schließen. Mein Gerät ist aus Aluminium und besitzt eine Tragkraft von 100 Kilogramm. Und kostet außerdem nicht die Welt. Ich habe 14 Euro dafür bezahlt, es gibt aber auch günstigere Modelle.

Mit einem Saugheber lassen sich Spalte in Laminat ganz einfach schließen

Okay, fangen wir an. Den Saugheber längs auf die Diele legen, wo der Spalt zu sehen ist. Die Hebel umlegen und schon sitzt das Gerät bombenfest auf dem Laminat. Mit dem Gummihammer vorsichtig gegen den Saugheber schlagen, bis der Spalt geschlossen ist.

Bei mir ging das ganz einfach. Ich hatte aber auch Glück, dass es die letzte Diele in einer Reihe war. Liegt das Brett in der Mitte der Reihe, kann es sein, dass Sie mehrere Laminatbretter wieder zusammenschlagen müssen. Der Spalt verlagert sich dann nämlich einfach zur nächsten Diele.

Fast wie neu – der Spalt ist nach wenigen Hammerschlägen geschlossen

Prinzipiell war ich sehr überrascht, wie einfach und vor allem wie schnell ich den Spalt im Laminat geschlossen hatte. Diese Methode kann ich unbedingt weiterempfehlen. Und wenn nach der nächsten Heizsaison die Lücke wieder da sein sollte. Das passende Gerät, um diese zu schließen, habe ich jetzt in meiner Werkstatt.

Spalt mit Hartwachs schließen

Als ich das Laminat vor zwei Jahren verlegt, hatte ich leider zwei, drei kleinere Spalte. Diese verfüllte ich mit Hartwachs. Wie auf dem Foto zu sehen, ist jetzt kaum mehr etwas von dem Wachs zu sehen.

Warum ist das so? Ich vermute, das liegt daran, dass dort immer die Sonne hin scheint und das Wachs daher mit der Zeit bröckelte. Außerdem ist dort der Ausgang zur Terrasse. Entsprechend viel wird dort gelaufen.

Die Verarbeitung von Hartwachs ist außerdem nicht so einfach. Das Wachs wird mit einer Art Lötkolben erhitzt und tropft dann in den Spalt. Das ist mitunter eine ziemliche Sauerei, weil das Wachs nicht nur in den Spalt, sondern auch daneben fließt.

In meinem Reparaturset sind Hartwachse in verschiedenen Farben enthalten. Sie lassen sich mischen, so dass fast jeder Holzton erreicht werden kann. Das Gerät zum Erhitzen des Wachses ist ebenfalls mit dabei (siehe erste Abbildung oben)

Das Hartwachs hat sich an vielen Stellen wieder gelöst

Spalt mit Laminatspachtel schließen

Laminatspachtel ist eine fertige Paste, die in verschiedenen Holztönen erhältlich ist. Sie lässt sich mit Hilfe eines Spachtels in den Spalt bringen. Das funktioniert eigentlich ganz gut. Ich habe damit die Spalte im Bereich des Heizkörpers damit geschlossen. Leider gab es für meine Heizungsrohre keine passenden Rosetten.

Anzeige
Anzeige