Früher war es undenkbar, Laminat im Bad zu verlegen. Zu groß die Gefahr von Feuchteschäden. Heute ist das anders, dafür sorgen wasserfeste Laminatböden für das Badezimmer. Was darüber hinaus bei der Verlegung in Feuchträumen zu beachten ist – hier erfahren Sie es.

-- Anzeige --

Laminat für Feuchräume mit Aqua+ Technologie von Egger

Was macht wasserdichtes Laminat aus?

Ein Feuchtraum-Laminat unterscheidet sich von einem herkömmlichen Laminatboden hauptsächlich durch:

  • Eine verbesserte Trägerplatte aus HDF
  • Imprägnierte Kanten und Deckschichten

Die Trägerplatte aus HDF ist bei wasserfestem Laminat besonders hart und dicht. Die imprägnierten Kanten und Deckschichten sorgen außerdem dafür, dass die Dielen deutlich widerstandsfähiger gegen Spritzwasser und Feuchtigkeit sind. Kurz gesagt: die Kanten quellen nicht auf.

Ebenfalls wichtig im Bad: Die Oberflächen sind besonders rutschfest. Wasserpfützen dürfen allerdings keine stehen bleiben, denn darauf können Sie immer noch ausrutschen. Das ist bei Fliesen jedoch nicht anders.

Die wasserfesten Laminatböden besitzen außerdem in der Regel ein verbessertes Klicksystem, das besonders dicht schließt. Alternativ können Sie die einzelnen Paneele mit einem wasserfesten Leim verbinden.

Anschlüsse abdichten

Es reicht nicht aus, wenn das Laminat wasserfest und dicht ist, es darf außerdem kein Wasser unter den Boden laufen. Anschlüsse müssen daher mit Silikon abgedichtet werden. Das gilt zum Beispiel für:

  • Fußleisten
  • Profile
  • Rohrleitungen

Wichtig ist außerdem, eine ausreichend dimensionierte Dehnungsfuge zu Wänden und anderen aufsteigenden Bauteilen einzuhalten. Das ist bei herkömmlichem Laminat zwar auch schon wichtig, bei Feuchtraum-Laminat aber noch wichtiger.

Auf was müssen Sie sonst noch achten?

Laminat bleibt Laminat, selbst wenn er sich für das Badezimmer eignet. Sie sollten daher unbedingt vermeiden, dass er zu viel Feuchtigkeit abbekommt. Achten Sie darauf, dass

  • keine Wasserpfützen auf dem Boden verbleiben
  • die Duschkabine eine dicht verschließende Tür besitzt
  • kein Spritzwasser aus der Badewanne auf den Boden kommt
  • Sie sich möglichst in Dusche oder Badewanne abtrocknen
  • Beschädigungen des Bodens schnell repariert werden

Eine Lösung kann es außerdem sein, nicht das komplette Bad mit Laminat zu versehen. Wenn Sie neben Dusche oder Badewanne Fliesen verlegen, bleiben Ihnen viele Probleme erspart.

Hersteller und Serien von Feuchtraum-Laminat

Abschließend noch einige Hersteller und Serien von Feuchtraum-Laminat. Die Böden eignen sich nur perfekt für das Badezimmer, sondern meist auch für Küche, Eingangsbereich oder Flur.

Wineo „Rock’n’go“

Die verschiedenen Laminatböden aus der Serie „Rock’n’go“  sind nach bekannten Hits von Rocklegenden wie David Bowie, Steppenwolf, Rolling Stones und The Eagles benannt.  Eine Besonderheit ist die „Install Ready“ Technologie. Die Planken lassen sich mit Hilfe eines abziehbaren Schutzfilms unkompliziert am Untergrund fixieren. Sie sparen den Kleber und eine Dampfsperre. Erhältlich sind sieben Dekore in Holzoptik, zwei Uni-Designs und drei OSB-Variationen in Natur-roh, Weiß und Schwarz.

Haro „Tritty 200 Aqua“

Dieser strapazierfähige und feuchtraumgeeignete Laminatboden ist in sechs Eichendekoren erhältlich: Von hellen bis hin zu besonders warmen Brauntönen. Das Laminat gibt es als Landhausdiele in einem Format von 180 x 2.200 mm und als XL-Diele in einem Format von 243 x 2.200 mm. Auf Wunsch sind die Laminatdielen mit einem aufkaschierten Trittschallschutz erhältlich.

Egger Aqua+

Der wasserresistente Laminatboden ist optimal geeignet  für Bäder, Küchen, Eingangsbereiche und Flure. Neben Holzdekoren ist das Laminat in Fliesenoptik, Steinoptik und Marmordekoren erhältlich. Der Hersteller lobt hier besonders die einfache Reinigung. Selbst der Einsatz von Dampfreinigern ist möglich. Der besondere Clou: Egger gewährt für den Aqua+ für den privaten Gebrauch eine lebenslange Garantie.

Krono Xonic

Eines Vorweg – Xonic ist kein Laminatboden im herkömmlichen Sinne. Krono bezeichnet ihn als Designboden. Im Prinzip handelt es sich aber um einen Vinylboden. Der Boden ist rutschfest, Feuchtigkeit kann ihm überhaupt nichts anhaben und er lässt sich dank Klicksystem so einfach verlegen wie ein Laminat. Er ist in verschiedensten Dekoren erhältlich – ob helles oder dunkles Holz, anthrazitfarbene Fliesen oder Beige.

 

-- Anzeige --
Advertisements

-- Anzeige --