Hecken werden bevorzugt an Grundstücksgrenzen als Sichtschutz eingepflanzt. Das sorgt regelmäßig für Ärger mit den Nachbarn.  Meine Nachbarin findet jedenfalls regelmäßig, dass meine Hecke zu hoch und zu ausladend ist und sie deshalb nicht mehr ungehindert mit ihrem Wagen auf die Straße einscheren kann. Ich habe daher einmal alles zusammengetragen, was Sie zur Beziehung „Hecke – Nachbar“ wissen müssen.

-- Anzeige --
Nachbar Hecke Ärger

Eine zu hohe Hecke sorgt häufig für Ärger beim Nachbar (Foto: Pixabay / MichaelGaida / Creative Commons CC0)

Darf die Hecke genau auf die Grundstücksgrenze?

Nein. Es ist immer ein Abstand zum Nachbarn einzuhalten. In der Regel sind es 50 Zentimeter. So verlangt es das Nachbarschaftsgesetz. Das ist für jedes Bundesland im Detail etwas anders, deshalb gibt es keine pauschale Antwort. Gegebenenfalls gibt es sogar Ortssatzungen, die eine bestimmte Art der Grenzbepflanzung regelt. Hier müssen Sie sich einfach bei Ihrer Gemeinde schlaumachen.

Nun aber die gute Nachricht: Was zwischen Ihnen und Ihrem Nachbarn gepflanzt wird und in welcher Höhe, dürfen Sie ganz alleine miteinander ausmachen. Sind Sie sich mit ihm einig, dass da eine drei Meter hohe Hecke zwischen Ihrem und seinem Garten sein muss, dann machen Sie es. Es ist durchaus möglich, eine Hecke genau auf die Grenze zu pflanzen. Sie schaffen sich gemeinsam mit dem Nachbarn die Hecke an, pflanzen und pflegen sie gemeinsam. Doch Vorsicht: Zieht der Nachbar weg oder verstirbt, müssen Sie eventuell die Hecke entfernen oder kürzen, wenn der neue Nachbar es verlangt.

Tipp: Um Streitigkeiten zu vermeiden, ist es anzuraten, dass Sie die Regelungen bezüglich der Hecke schriftlich festhalten und gemeinsam mit dem Nachbarn zu unterschreiben. An mündliche Absprachen wird sich im Streitfall häufig nicht mehr erinnert. Genauere Informationen: siehe Abschnitt „Was darf ich mit Nachbars Hecke tun?“

Was darf ich mit Nachbars Hecke tun?

Ist Ihnen die Hecke des Nachbarn zu hoch oder hängen Äste zu Ihnen rüber, dürfen Sie nicht einfach zur Astschere greifen. Selbst wenn die Hecke höher ist als vom Gesetzgeber erlaubt. Laut § 910 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) muss man ihm eine angemessene Frist zur Beseitigung einräumen. Erst danach dürfen Sie die Hecke des Nachbarn schneiden.

Vorsicht Falle: Schneiden Sie mehr ab als erlaubt, darf der Nachbar Schadensersatz von Ihnen verlangen. Es darf wirklich nur der Überhang abgeschnitten werden und außerdem muss man dem Nachbarn die Möglichkeit geben, Maßnahmen zu ergreifen, um die überhängende Äste zu erhalten.

Ein weiteres Problem: Verjährungsfristen. Ist die Hecke bereits seit vielen Jahren zu hoch, verjährt der Anspruch auf Beseitigung. In den meisten Bundesländern liegt die Verjährungsfrist bei fünf Jahren – insgesamt variiert sie zwischen zwei und sechs Jahren.

Zudem ist der Beginn der Frist nicht einheitlich festgelegt. Manchmal gilt der Zeitpunkt der Pflanzung, manchmal aber auch der Zeitpunkt, an dem die Maximalhöhe überschritten wurde. Sie müssen schauen, wie das bei Ihnen geregelt ist und gegebenenfalls zeitnah mit dem Maßband auf Pirsch gehen.

Ein weiteres Problem für Sie: Wenn Sie ein Haus kaufen oder bauen, gilt die Verjährungsfrist ebenfalls. Und zwar nicht ab dem Zeitpunkt, an dem Sie einziehen. Hat Ihr Nachbar bereits seit vielen Jahren eine zu hohe Hecke, können Sie vielleicht gar nichts mehr dagegen unternehmen.

Hecke ragt in Gehweg

Darf nicht sein – einzelne Zweige der Hecke ragen auf den Gehweg

Dürfen Hecken in den Gehweg hineinragen?

Nein. Auch wenn Sie für die Pflege des Bürgersteigs verantwortlich sind und ihn im Winter von Schnee und Eis befreien müssen – Ihre Hecke darf nicht auf den Gehweg ragen. Dieser gehört zum öffentlichen Verkehrsraum und muss freigehalten werden, damit Fußgänger ihn ohne Einschränkungen benutzen können.

Sie müssen mit ihrer Hecke daher nicht nur Abstände zum Nachbarn einhalten, sondern auch im Auge behalten, wie es in Richtung Straße aussieht. Achten Sie am besten bereits beim Pflanzen darauf, dass die Hecke nicht zu nah am Gehweg ist. Denken Sie daran – die Gartenhecke wird mit der Zeit breiter, so dass es mitunter schwierig wird, sie so zurecht zu schneiden, dass sie nicht auf den Bürgersteig ragt.

Zu diesem Thema gibt es übrigens einschlägige Gerichtsurteile. Sie können sich daher nicht auf Gewohnheitsrecht berufen, wenn Ihre Hecke bereits seit 30 Jahren auf den Gehweg reicht. Dann hatten Sie bisher einfach Glück, dass es keiner bemerkt hat oder keiner Sie bei der Gemeinde verpetzt hat. Wenn diese von Ihnen verlangt, die Hecke zu stutzen, müssen sie es machen.

Hinweis: Wenn Sie trotz Aufforderung von der Behörde Ihre Heckenschere im Keller lassen, kann es Sie teuer zu stehen kommen. So kann die Straßenbaubehörde zum Beispiel einen Gartenbaubetrieb mit dem Rückschnitt beauftragen und Ihnen in Rechnung stellen. Das funktioniert allerdings nur, wenn Ihnen vorher eine ausreichende Frist gesetzt wurde.

Welche Heckenhöhe bei Hanglage?

In der Regel dürfen Hecken zum Nachbarn zwei Meter hoch sein. Doch wie sieht es aus, wenn das Nachbargrundstück einen Meter höher liegt? Ganz einfach – dann darf ihre Hecke drei Meter hoch liegen. Das hat der Bundesgerichtshof in einem Urteil von 2017 entschieden (BGH, Urteil v. 02.06.2017, Az.: V ZR 230/16).

Da hatte ein Hausbesitzer geklagt, weil der Nachbar seine Thujenhecke auf stolze sechs Meter hat anwachsen lassen. Er wollte, dass die Hecke auf zwei Meter zurückgeschnitten wird. Der Nachbar musste die Hecke zwar kürzen – aber auf drei Meter. Der Grund – zwischen den Grundstücken gab es eine ein Meter hohe Geländestufe mit einer Stützmauer. In diesem Fall wird die Hecke erst ab Maueroberkante gemessen.

Heckenhöhe und Pflanzabstände im Nachbarrecht

Nachfolgend die maximalen Heckenhöhen und Pflanzabstände für die verschiedenen Bundesländer. Maßgebend ist das jeweilige Nachbarrecht – sofern eines vorhanden ist. Die Sortierung erfolgt in alphabetischer Reihenfolge. Beim Messen des Pflanzabstandes ist die Mittelachse des der Grenze nächsten Stammes oder Triebes aus dem Boden maßgeblich.

Baden-Württemberg

Bei Hecken bis 1,80 Metern ist ein Pflanzabstand von 50 Zentimetern einzuhalten. Höhere Hecken müssen in einem der Mehrhöhe entsprechenden Abstand zurückgesetzt werden. Ist die Hecke zum Beispiel 2,30 Meter hoch, muss sie einen Meter vom Nachbargrundstück entfernt sein, ist sie 2,80 Meter hoch, ist ein Pflanzabstand von 1,50 Metern einzuhalten. Außerdem müssen Sie Hecken bis zur Hälfte des vorgeschriebenen Abstands zurückschneiden.

Zum Gesetzestext

Berlin

In Berlin müssen Hecken mit einer Höhe von über zwei Metern einen Mindestabstand zum Nachbargrundstück von einem Meter haben. Sind die Hecken kleiner als zwei Meter, reicht ein Pflanzabstand von einem halben Meter aus. Müssen Nachbarn gemeinsam einfrieden, so kann die Hecke auf der gemeinsamen Grenze gepflanzt werden.

Zum Gesetzestext

Brandenburg

Etwas komplexer sind die Heckenhöhen und Pflanzabstände in Brandenburg geregelt. Hier müssen Sie einen Pflanzabstand von mindestens einem Drittel der Heckenhöhe einhalten. Maßgebend ist der Erdboden. Gegenüber Grundstücken, die landwirtschaftlich oder erwerbsgärtnerisch genutzt werden, gilt ein doppelter Abstand.

Zum Gesetzestext

Bremen

Das Bundesland Bremen kennt kein Nachbarrechtsgesetz. Die Behörden verweisen auf die gesetzlichen Bestimmungen von Niedersachsen. Wie das im Einzelfall geregelt ist, müssen Sie bei Ihrer Gemeindeverwaltung nachfragen.

Hamburg

Wie auch in Bremen kennt Hamburg kein Nachbarrechtsgesetz. In der Hansestadt kommen neben der Hamburgischen Bauordnung alleine die Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) zur Geltung. Im Einzelfall müssen Sie bei der Stadtverwaltung anfragen.

Hessen

In Hessen gelten folgende Pflanzabstände bei Hecken:

  • Über zwei Meter Höhe – 0,75 Meter Pflanzabstand
  • Bis zwei Meter Höhe – 0,5 Meter Pflanzabstand
  • Bis 1,20 Meter Höhe – 0,25 Meter Pflanzabstand

Bei Hecken, die das öffentliche Recht als Einfriedung vorsieht, gelten die Pflanzabstände nicht.

Zum Gesetzestext

Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es keine genauen Maßangaben hinsichtlich Heckenhöhen und Pflanzabständen. Es wird empfohlen, von alleine größere Abstände zum Nachbarn einzuhalten, wenn höhere Hecken geplant sind. Außerdem gibt es von der Landesbehörde den Ratschlag, das Gespräch mit dem Nachbarn zu suchen, wenn eine neue Hecke gepflanzt werden soll. In manchen Gemeinden gibt es Sonderregelungen. Sie müssen diese bei Ihrer Gemeindeverwaltung erfragen.

Niedersachsen

In Niedersachsen gelten die gleichen Regeln wie in Hessen, also:

  • Über zwei Meter Höhe – 0,75 Meter Pflanzabstand
  • Bis zwei Meter Höhe – 0,5 Meter Pflanzabstand
  • Bis 1,20 Meter Höhe – 0,25 Meter Pflanzabstand

Zum Gesetzestext

Nordrhein-Westfalen

Hecken von über 2 Meter Höhe müssen einen Grenzabstand von mindestens 1 Meter und Hecken bis zu 2 Meter Höhe einen Abstand von 0,50 Meter einhalten. Eine Besonderheit gilt hier hinsichtlich der Messung: Der Abstand wird hier nicht von der Mitte des Stammes, sondern von der dem Nachbarn zugekehrten Seitenfläche der Hecke ausgemessen. Das müssen Sie beim Setzen der Hecke unbedingt beachten.

Zum Gesetzestext

Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz haben Gartenbesitzer mit ihren Hecken folgende Abstände zum Nachbarn einzuhalten:

  • Über zwei Meter Höhe – 0,75 + x Meter Pflanzabstand (x ist gleich Mehrhöhe über 2 m)
  • Bis zwei Meter Höhe – 0,75 Meter Pflanzabstand
  • Bis 1,50 Meter Höhe – 0,50 Meter Pflanzabstand
  • Bis 1,00 Meter Höhe – 0,25 Meter Pflanzabstand

Zum Gesetzestext

Saarland

Im Saarland gelten folgende Heckenhöhen und Pflanzabstände:

  • Über 1,50 Meter Höhe – 0,75 Meter Pflanzabstand
  • Bis 1,50 Meter Höhe – 0,5 Meter Pflanzabstand
  • Bis 1,00 Meter Höhe – 0,25 Meter Pflanzabstand

Zum Gesetzestext

Sachsen

In Sachsen kann der Nachbar vom Heckenbesitzer verlangen, dass er einen Abstand von einem halben Meter zur Grundstücksgrenze einzuhalten hat. Sofern die Hecke höchstens zwei Meter hoch ist. Bei höheren Hecken ist ein Abstand von zwei Metern zur Grenze einzuhalten.

Zum Gesetzestext

Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt haben Gartenbesitzer mit ihren Hecken folgende Abstände zum Nachbarn einzuhalten:

  • Bis 1,50 Meter Höhe – 0,50 Meter Pflanzabstand
  • Bis 3,00 Meter Höhe – 1,00 Meter Pflanzabstand
  • Bis 5,00 Meter Höhe – 1,25 Meter Pflanzabstand

Eine Hecke kann auch als Einfriedung der Grenze gepflanzt werden, sofern sich beide Nachbarn darauf verständigen. Dann gelten die angegebenen Werte natürlich nicht.

Zum Gesetzestext

Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein gelten für Hecken mit einer Höhe von über 1,20 Metern folgende Regeln: Der Abstand zum Nachbargrundstück muss so groß sein, dass er mindestens ein Drittel der Heckenhöhe beträgt. Der Abstand wird waagerecht und rechtwinklig zur Grenze gemessen. Die Regelung gilt nicht für Hecken, die das öffentliche Recht als Einfriedung vorschreibt.

Zum Gesetzestext

Thüringen

In Thüringen haben Gartenbesitzer mit ihren Hecken folgende Abstände zum Nachbarn einzuhalten:

  • Über zwei Meter Höhe – 0,75 + x Meter Pflanzabstand (x ist gleich Mehrhöhe über 2 m)
  • Bis zwei Meter Höhe – 0,75 Meter Pflanzabstand
  • Bis 1,50 Meter Höhe – 0,50 Meter Pflanzabstand
  • Bis 1,00 Meter Höhe – 0,25 Meter Pflanzabstand

Zum Gesetzestext

 

-- Anzeige --
Advertisements

-- Anzeige --