Ob an Wand oder Decke, auf Beton, Holz oder Metall – alte Farbe zu entfernen ist immer ziemlich mühselig. Mit der richtigen Technik geht jedoch alles ein wenig einfacher. Lernen Sie hier auf bauredakteur.de verschiedene Methoden kennen, um Altanstriche zu entfernen.

Abblätternde Farbe muss vor einem Neuanstrich entfernt werden (Foto: MabelAmber / Pixabay)

1 – Alte Anstriche an der Wand

Wenn Sie alte Wandfarbe entfernen wollen, kommt es ganz entscheidend auf den Untergrund an. Bei Tapete geht zum Beispiel gar nichts, außer die Farbe zu überstreichen oder den Wandbelag komplett zu entfernen.

Bei einem reinen Putzuntergrund sieht es anders aus. Hier haben Sie folgende Möglichkeiten, Sie können die alte Farbe:

  • Überstreichen
  • Abspachteln
  • Abschleifen
  • Abschlagen
  • Mit Wasser entfernen
  • Mit Drahtbürste entfernen
  • Mit Hochdruckentferner entfernen
  • Mit Sandstrahler entfernen
  • Mit Heißluft entfernen
  • Mit Abbeizer entfernen

Alte Wandfarbe überstreichen

Das ist sicherlich die Methode, mit der Sie am wenigsten Aufwand haben. Das funktioniert aber nur, wenn die alte Farbe ausreichend tragfähig ist und nicht bereits abblättert. Wenn sie vergilbt, fettig oder schmutzig ist, sollten Sie den Altanstrich erst reinigen, bevor Sie die neue Farbe auftragen.

Problematisch sind häufig Raucherwohnungen, da Nikotin durch den Neuanstrich schlägt. Und auch die Gerüche durch einfaches Überstreichen meist nicht verschwinden. Hier müssen Sie erst eine spezielle Nikotinsperre auftragen.

Sie können übrigens dunkle Farben problemlos mit einem hellen Anstrich überdecken. Wichtig ist hier, dass Sie eine qualitativ hochwertige Farbe verwenden mit möglichst vielen Farbpigmenten und einem hohen Bindemittelanteil. Die ist zwar etwas teurer, aber deckt dafür auch wesentlich besser.

Alte Farben mit dem Spachtel entfernen

Bei einem ebenen und glatten Untergrund lässt sich die Farbe in vielen Fällen mit einem Spachtel oder Schaber entfernen. Besonders einfach geht das, wenn der Altanstrich bereits anfängt abzublättern.

Prinzipiell ist es aber eine ziemliche Schweinearbeit, die Geduld, Kraft und Zeit arg in Anspruch nimmt. Sie sollten die Mühen wirklich nur auf sich nehmen, wenn Sie die alte Farbe wirklich ein für alle Mal weghaben wollen. Wenn es nur eine neue Struktur sein soll, kommen Sie mit einer dünnen Schicht Glättspachtel schneller und einfacher ans Ziel.

Bei rauen Untergründen werden Sie mit einem Spachtel oder Schaber nicht weit kommen. Hier müssen Sie zu anderen Methoden greifen, um die alte Farbe zu entfernen. Zum Beispiel zu einer Drahtbürste oder eine der anderen Möglichkeiten, die ich noch vorstellen werde.

Alten Farbanstrich abschleifen

Mit einem Schwingschleifer oder Bandschleifer bekommen Sie die alte Farbe von der Wand. Das ist die gute Nachricht. Doch es gibt auch Risiken und Nebenwirkungen, vor denen Arzt und Apotheker nicht warnen.

Zunächst einmal entsteht viel Staub, denn Sie besser nicht einatmen sollten. Wer weiß schon, was alles in dem Altanstrich drin ist. Außerdem ist das Arbeiten mit den schnelldrehenden Schleifgeräten ziemlich anstrengend und laut. Und auch nicht ganz ungefährlich.

Wenn Sie dennoch der Wand mit einer Schleifmaschine auf den Pelz rücken wollen, sollten Sie eines bedenken: Sie zerstören auf jeden Fall eine eventuell vorhandene Struktur. Perfekt, wenn Sie sowieso lieber eine glatte Oberfläche haben wollen. Nicht so gut, wenn Sie zwar die Farbe, aber nicht die Struktur entfernen möchten.

Alte Farbe abschlagen

Haben sich im Laufe der Jahrzehnte allerhand Farbschichten auf der Wand versammelt, helfen manchmal nur noch Hammer und Meißel. In diesem Fall geht es aber nicht nur um Altanstrichen, sondern auch den Putz. Der muss bei dieser Methode ebenfalls dran glauben.

Sie müssen daher nach dem Abschlagen der alten Farbe samt Putz die Wand neu verputzen. Wer da nicht die Erfahrung mit hat, wird es schwer haben, eine völlig glatte Oberfläche zu bekommen. Und ohne die klappt es zum Beispiel nicht zum Tapezieren. Und Scheiße aussehen tut es obendrein.

Wandfarbe mit Wasser entfernen

Diese Methode klappt nur, wenn die Wand mit Farben auf Wasserbasis gestrichen wurde. Hier können Sie die Farbe mit lauwarmem Wasser sowie einer Bürste oder einem Schwamm entfernen. Aber stellen Sie sich das nicht so vor, als wenn Sie einen Rotweinfleck von einer Glasplatte wegwischen.

Wandfarbe abwaschen bedeutet jede Menge Arbeit und jede Menge Schmutzwasser. Überlegen Sie sich genau, ob Sie diese Mühsal auf sich nehmen möchten. Vielleicht reicht es aus, die schmuddeligen Stellen mit etwas Seifenlauge zu reinigen.

Farbe mit der Drahtbürste entfernen

Insbesondere für lose Altantriche oder Metall eignen sich Drahtbürsten. Sie können Sie aber auch dazu verwenden, um damit Farbe von Putzflächen zu schmirgeln. Das ist jedoch eine staubige Angelegenheit und mit der Hand ganz schön anstrengend.

Drahtbürsten sind aber auch als Aufsatz für Bohrmaschinen oder Winkelschleifer erhältlich. Doch Vorsicht: Das staubt noch mehr. Also unbedingt eine Schutzmaske tragen. Schützen Sie außerdem Hände und Augen vor herumfliegenden Teilchen.

Alte Farbe mit dem Hochdruckreiniger entfernen

Mit dem Hochdruckreiniger können Sie ebenfalls alte Farbe entfernen – allerdings nur an der Fassade. Im Innenbereich ist diese Methode nicht zu empfehlen. Aber auch im Außenbereich ist diese Methode mit Vorsicht zu genießen.

Generell ist es zwar kein Problem, die Farbe von Glatt- oder Rauputz zu bekommen, selbst Graffitis lassen sich entfernen. Allerdings können Sie kaum kontrollieren, wohin sich die Farbpartikel überall verteilen, wenn Sie mit der Lanze des Hochdruckreinigers auf die Fassade halten.

Sie müssen die Umgebung daher großflächig mit Folien sichern. Eine weitere Gefahr: Sind kleine Risse im Putz, kann der Wasserstrahl größere Putzflächen von der Wand reißen und sogar die darunterliegende Dämmung beschädigen.

Alte Farbe mit dem Sandstrahler entfernen

Für Selbermacher ist diese Methode definitiv nicht geeignet. Ich möchte das Sandstrahlen dennoch kurz erwähnen, denn damit lassen sich alte Anstriche sehr effektiv entfernen. Bei der Wahl des falschen Strahlkorns jedoch auch einiges kaputt machen.

Sandstrahlen funktioniert im Prinzip so ähnlich wie Hochdruckreinigen, anstatt Wasser kommt allerdings Schlacke, Glasgranulat, Nusschalen, Stahl, Korund oder ein anderes Material mit hohem Druck aus der Düse geschossen. Das ist recht gefährlich, daher besser einen Fachmann machen lassen.

Alte Farbe mit Heißluft entfernen

Diese Methode eignet sich nur für bestimmte Farben wie beispielsweise Latex- oder Acrylfarben. Sie darf außerdem nur bei nicht brennbaren Untergründen angewandt werden, da die Luft mehrere hundert Grad warm ist. Bei Holzuntergründen müssen Sie auf jeden Fall aufpassen, dass nichts verkohlt.

Die heiße Luft weicht den Lack auf, so dass dieser seine Haftkraft verliert. Die Farbe lässt sich dann ganz einfach mit einem Spachtel runterschieben. Bei groben Putz können Sie auch mit einer Drahtbürste ans Werk gehen.

Alte Wandfarbe mit Abbeizern entfernen

Insbesondere Dispersionsfarben lassen sich mit Hilfe eines geeigneten Abbeizers von der Wand entfernen. Dieser muss speziell für diese Farbe geeignet sein. Auf einer Silikatfarbe bewirkt er gar nichts, hier müssen Sie zu einer anderen Methode greifen.

Doch Vorsicht: Abbeizer sind meist gesundheitsschädlich. Verwenden Sie ihn nur in gut durchlüfteten Räumen. Ziehen Sie zusätzlich Schutzkleidung an. Ein Atemschutz muss auf jeden Fall sein.

Tragen Sie den Abbeizer auf der Wand auf und warten Sie eine Weile, bis die Farbe angelöst ist. Dann mit einem Metallspachtel die Farbe abnehmen und in einem Eimer entsorgen. Zum Schluss die Wand mit warmem Wasser abwaschen, um Reste der Chemikalie zu entfernen.

2 – Alte Anstriche auf Beton

Für Beton gelten im Prinzip die gleichen Grundsätze wie für einen Putzuntergrund. Wenn Sie die Farbe von einer Betonwand entfernen möchten, können Sie dies also zum Beispiel durch Abschleifen, Abbürsten mit einer Stahlbürste oder mit einem Spachtel erreichen, sollte die Farbe lose sein. Auch mit dem Hochdruckreiniger oder Sandstrahlen kommen Sie weiter.

Gartentisch abschleifen mit einem Deltaschleifer

Gartentisch abschleifen mit einem Deltaschleifer

3 – Alte Anstriche auf Holz

Um Lack oder Farbe von Holz zu bekommen, haben Sie grundsätzlich mehrere Möglichkeiten. Manche Holzarten lassen sich mit dem Hochdruckreiniger bearbeiten, bei Weichholz ist das aber zu gefährlich. Auch mit Sandstrahlen lässt sich Farbe entfernen.

Wie ich einen Gartentisch aus Holz abgeschliffen habe, können Sie hier nachlesen.

Für Selbermacher eignen sich hingegen insbesondere diese drei Methoden:

  • Abschleifen
  • Abbeizen
  • Heißluft

Die drei Methoden habe ich bereits beschrieben, hier noch einige kleinere Hinweise:

Wollen Sie den Lack mit Heißluft aufweichen, achten Sie darauf, dass Sie mit dem Föhn nicht zu lange an einer Stelle bleiben. Halten Sie etwa 15 bis 20 Zentimeter Abstand und tragen Sie Schutzhandschuhe und eine Schutzbrille. Sobald die Farbe Blasen wirft, lässt sie sich mit einem Schaber entfernen.

Abschleifen lässt sich die Farbe entweder mit der Maschine oder per Hand. Bei kleineren Flächen ist Handarbeit zu empfehlen, da Sie damit besser in Ecken und Spalten kommen und exakter arbeiten. Bei größeren Flächen geht es aber fast nicht ohne Schleifgerät. Schleifen Sie unbedingt immer in Richtung der Maserung, nie dagegen.

Wenn Sie Holz abbeizen wollen, ist es sehr wichtig, das richtige Mittel zu verwenden. Es muss zur Farbe bzw. zum Lack passen. In einem anderen Beitrag habe ich bereits ausführlich zu diesem Thema geschrieben: Abbeizen von Metall und Holz.

4- Alte Anstriche auf Metall

Für das Entfernen von alten Anstrichen auf Metall kommen ähnliche Methoden zum Einsatz, wie sie hier bereits beschrieben wurden:

  • Abbrennen
  • Abbeizen
  • Sandstrahlen
  • Abschleifen

Mit Abbrennen ist das Aufweichen des Lackes mit einem Heißluftföhn gemeint. Diese Methode sollten Sie möglichst nur im Außenbereich anwenden – von wegen giftiger Dämpfe und Brandgefahr.

Da ich – wie bereits erwähnt – über das Abbeizen von Metall bereits an anderer Stelle geschrieben habe, möchte ich hier nichts weiter mehr dazu sagen.

Eine sehr effektive Methode, um Metall von Farbe zu befreien, ist Sandstrahlen. Am Ende bleibt das rohe Metall stehen und kann neu lackiert werden. Das sollten Sie aber einen machen lassen, der sich damit auskennt.

Abschleifen der Farbe können Sie allerdings selbst. Nehmen Sie dafür ein feines Schleifpapier und gehen Sie gleichmäßig über die Farbe. Wegen der Staubentwicklung ist eine Atemschutzmaske anzuraten.

 

Anzeige