Raumwirkung von Farben – den Kopf überlisten

Die Decke zu hoch oder niedrig, der Raum zu schmal oder breit? Hier erfahren Sie, wie es Inneneinrichter mit Hilfe von Farben schaffen, unseren Kopf zu überlisten und diese „Makel“ zu kaschieren. Das ist so ähnlich wie bei den Modemachern, denen es auch immer wieder gelingt, eine ungünstige Figur perfekt dastehen zu lassen.

Wandfarbe auswählen

Warum die Wahl der richtigen Farbe so wichtig ist

Der Schnitt der Wohnung entscheidet darüber, ob es für uns dort gemütlich ist. Ist die Decke zu niedrig oder der Raum zu schmal, fühlen wir uns ganz schnell darin unwohl. Das ist aber kein Grund zu verzweifeln und die Flinte von vornherein ins Korn zu werfen.

Ganz im Gegenteil – fast jeder Raum lässt sich irgendwie gemütlich einrichten. Zum Beispiel durch die geschickte Wahl der richtigen Möbel und deren Platzierung im Raum. Auch mit der Beleuchtung lässt sich vieles reparieren. Womit wir bereits fast beim Thema sind, denn Leuchten lassen manche Bereiche heller und andere dunkler erscheinen.

Noch besser gelingt das, wenn wir von vornherein mit hellen und dunklen Farbtönen arbeiten. Wie Sie es schaffen, durch die geschickte Wahl von Hell und Dunkel für ein Wohlgefühl zu sorgen, erfahren Sie in den nächsten Kapiteln. Zunächst jedoch etwas zur Farbwirkung verschiedener Farben:

Farbe Wirkung

Blau

Kälteste Farbe des Farbkreises, doch nicht auf jeden Fall kühl. Dunkles Blau wirkt beruhigend. Blau lässt Räume größer wirken.

Gelb / Orange

Sorgen für gute Laune und strahlen Wärme aus – nur dezent einsetzen – am besten viel Weiß dazu.

Rot

Zählt zu den schwierigsten Farben in der Raumgestaltung – symbolisiert Liebe, Wärme, Leidenschaft, aber auch Blut, Krieg und Gefahr.

Grün

Helles Grün lässt Frühlingsgefühle aufkommen, dunkles Grün wirkt beruhigend und ausgleichend.

Violett / Rosa / Pink / Lila

Wecken romantische Gefühle, Inbegriff von Wärme und Geborgenheit. Je dunkler die Farbe, desto eleganter die Ausstrahlung.

Braun / Naturtöne

Sorgen für ruhe und Entspannung. Gerne auch mit starkem Kontrast mit sehr hellen und sehr dunklen Brauntönen zu verwenden

Grau

Eher kühle Farbe, lässt sich aber perfekt mit anderen Farben kombinieren. Wirkt dann je nach Farbwahl warm oder kalt.

Schwarz und Weiß

Mehr Kontrast geht, die klassische Farbkombi. Weiß lässt sich immer verwenden, nur Schwarz ist eher nicht zu empfehlen.

Wie Sie die einzelnen Farben miteinander verbinden, habe ich in folgendem Beitrag ausführlich erläutert:

Farben im Schlafzimmer perfekt kombiniert

Mit heller und dunkler Farbe Räume gestalten

Helles Blau oder dunkles Blau, helles Rot oder dunkles Rot – das macht einen Riesenunterschied. Lernen Sie jetzt die Tricks der Raumplaner kennen.

Tipp #1: Raum vergrößern

Helle Farben lassen Räume generell größer erscheinen. Wer nicht alles Weiß streichen möchte, kann auch mit einem hellen Cremeton, einem hellen Grau oder Blau arbeiten. Der Raum wirkt dadurch gleich viel freundlicher. Verstärkt wird der Effekt durch einfallendes Licht durch die Fenster, das an hellen Wänden besser reflektiert wird als bei dunklen Oberflächen.

Farbwirkung Raum vergrößern

Tipp #2:  Raum verkleinern

Große Räume sind an sich nichts verkehrtes, doch wirken sie schnell ungemütlich. Hier streichen Sie am besten alles in dunklen, kräftigen Farben (einschließlich der Decke). Das nimmt dem Raum optisch gleich ein wenig von seiner Weite. Das lässt sich sogar physikalisch erklären. Dunkle Flächen absorbieren das einfallende Licht, der Raum wirkt gleich viel düsterer.

Farbwirkung Raum verkleinern

Tipp #3: Raum verbreitern

Wer kennt sie nicht – die Schlauchbäder und schmalen Räume, die uns häufig in älteren Wohnungen begegnen. Hier wurden häufig Räume geteilt, so dass zwei schmale entstanden. Hier gilt es, den Raum optisch zu weiten. Das gelingt dadurch, dass die eine der kurzen Wände sowie die Decke dunkel streichen und die beiden langen Wände in einem hellen Farbton halten.

Farbwirkung Raum verbreitern

Tipp #4: Raum schmälern

Ist Ihnen der Raum optisch zu breit, lässt sich dieser Eindruck ebenfalls mit Farbe beheben. Streichen Sie die langen Wände einfach etwas dunkler, die Decke hingegen in einer hellen Farbe. Die Seitenwände scheinen nun etwas nach innen zu rücken und schon fühlen Sie sich wieder wohl in ihren vier Wänden.

Farbwirkung Raum schmälern

Tipp #5: Raum weiten

In Neubauten, aber auch in Kellerräumen sind die Decken oft recht niedrig. Um die Decke optisch zu weiten, streichen Sie die Decke in einer hellen Farbe, während Sie die Wände zum Kontrast in einer dunklen Farbe anstreichen. Durch den starken Kontrast scheint die Decke nach oben zu streben.

Raum weiten

Der Effekt lässt sich verstärken, in dem Sie die Wände mit Längsstreifen versehen. Der Raum sieht dann gleich noch ein Tacken höher aus.

Raumwirkung Längsstreifen

Tipp #6: Decke absenken

Ist Ihnen der Raum zu hoch, können Sie das ebenfalls mit Farbe korrigieren. Wichtig ist auch hier ein starker Kontrast zwischen Wänden und Decken. Die Decke sollte auf jeden Fall den dunkelsten Farbton erhalten, damit sie sich optisch ein Stück nach unten verschiebt.

Raumwirkung Decke absenken

Mit Querstreifen an den Wänden und zusätzlich einer dunklen Decke lässt sich der Effekt verstärken. Die Decke rückt noch ein wenig näher an Sie ran. Perfekt in hohen Altbauten.

Raumwirkung Querstreifen

Tipp #7: Raum kürzen

Ist Ihnen der Raum zu lang, können Sie ihn ebenfalls mit geschickter Farbwahl gemütlicher machen. Streichen Sie die schmale oder der Tür gegenüberliegende Wand einfach dunkler als die übrigen Wände.

Farbwirkung Raum verkürzen

Tipp #8: Wand betonen

Wollen sie eine Wand besonders betonen, sollten Sie sie heller als die übrigen Wände anstreichen. Wählen Sie hierfür durchaus kontrastreiche Farben. Soll es eher gemütlich sein, wählen Sie Farben einer Farbfamilie.

Auf einen Blick: Kleine und niedrige Räume farblich gestalten

  • Mit hellen Farben bringen Sie weite in den Raum
  • Dunkle Wände und helle Decken strecken den Raum
  • Mit Längsstreifen strecken Sie den Raum
  • Kalte Farbtöne lassen den Raum größer erscheinen
  • Dunkle Stirnwände nehmen den Schlauchcharakter

Auf einen Blick: Große und hohe Räume farblich gestalten

  • Helle Wände und dunkle Decken verringern die Raumhöhe
  • Querstreifen verringern die Raumhöhe zusätzlich
  • Dunkle Wände verkleinern den Raum
  • Eine dunkle Wand verkürzt den Raum

Es ist alles eine Frage der Psyche

Der richtige Einsatz von Farben kann unser Gehirn ganz gut überlisten. Wer sich in seinen vier Wänden unwohl fühlt, sollte sich einmal Gedanken über die richtige Farbauswahl machen, bevor er alles umkrempelt oder gar mit einem Umzug liebäugelt.

Das gekonnte Spiel mit Farbtönen sowie mit hellen und dunklen Farben kann vieles ausgleichen. Sie werden sehen, nach der Renovierung fühlen Sie sich zuhause gleich wieder viel wohler.

Schreibe einen Kommentar