Massivholzdielen sind eine Entscheidung fürs Leben, denn sie lassen sich immer wieder schleifen und neu versiegeln. Aber seien wir einmal ehrlich: Mit etwas Patina sehen sie doch noch viel schöner aus. Hier erfahren Sie, wie Sie Dielen aus Massivholz einbauen – Schritt für Schritt.

Massivholzdielen montieren

Grundsätzliche Informationen

Holz ist ein Naturmaterial, das unter Feuchteeinwirkung arbeitet, einige Dinge sollten Sie daher beachten:

  • Verlegen Sie den Dielenboden nur in bereits fertiggestellten Räumen. Die Wände müssen bereits verputzt, gemalert oder tapeziert sein.
  • Die Massivholzdielen sollten mindestens 14 Tage im beheizten Raum gelagert werden, damit sich ihr Feuchtegehalt dem Raumklima anpasst.
  • Entnehmen Sie die Dielen dazu der Verpackung, damit die Luft an sie kommt – am besten von allen Seiten. Optimalerweise liegen die Bretter dazu auf kleinen Lagerhölzern.
  • Die Enden und die Mitte können Sie mit Kreppband zusammenbinden, um ein Verwinden des Holzes zu verhindern.
  • Kommt weniger Luft an die Massivholzdielen, dauert die Akklimatisierung mindestens doppelt so lange.

Schritt #1: Feuchtigkeitssperre einbauen

Eine Feuchtigkeitssperre benötigen Sie nicht auf jeden Fall. In einem Altbau mit darunter liegenden, ebenfalls beheizten Wohnräumen, können Sie zum Beispiel darauf verzichten.

Bei Bodenplatten über Erdreich oder frisch betonierten Decken sollten Sie jedoch auf keinen Fall auf eine Feuchtigkeitssperre verzichten. Sie verhindert, dass Feuchtigkeit von unten ins Holz und in die Konstruktion zieht.

Massivholzdielen Feuchtigkeitssperre

Als Feuchtigkeitssperre eignen sich Bitumenbahnen oder PE-Folien, die im Handel als Dampfsperre oder Dampfbremse angeboten werden. Die Folien sollten mindestens 0,2 mm dick sein.

Verlegen Sie die Feuchtigkeitssperre vollflächig über den ganzen Boden und verkleben Sie die Stoßflächen mit geeignetem Klebeband.

Führen Sie die Folie außerdem bis zur Oberkante des fertigen Fußbodens hoch. Sie können die Folie provisorisch an der Wand festtackern oder mit Klebestreifen befestigen.

Schritt #2: Verlegen der Lagerhölzer

Die Massivholzdielen werden später an Lagerhölzer genagelt oder geschraubt. Sie liegen senkrecht zur späteren Verlegerichtung der Dielen.

Massivholzdielen Dämmstreifen

Um eine Schallübertragung zu vermeiden, sollten Sie unter die Lagerhölzer eine Trittschalldämmung verlegen. Das können Kork- oder Schaumstoffstreifen in der Breite der Hölzer sein.

Beim Abstand der Lagerhölzer zueinander sollten Sie sich an der Breite der Hohlraumdämmung orientieren. Etwa 50 cm sind eine gute Wahl.

Massivholzdielen Lagerhölzer

Nicht immer ist der Fußboden komplett eben. Unebenheiten lassen sich mit angenagelten oder geklebten Sperrholzplättchen ausgleichen.

Bei sehr langen Räumen sollten Sie die Lagerhölzer nicht stumpf stoßen, sondern mit einer Überlappung von 20 cm nebeneinanderlegen.

Schritt #3: Hohlraumdämmung einbringen

Die Hohlraumdämmung dient in erster Linie nicht der Wärmedämmung, sondern soll den Raumschall reduzieren.

Was sie dafür nehmen, bleibt ganz Ihnen überlassen. In der Regel kommt Mineralwolle zum Einsatz, Sie können aber auch Holzwolle oder eine Schüttdämmung verwenden.

Massivholzdielen Hohlraumdämmung

So oder so bringen Sie den Dämmstoff zwischen die Lagerhölzer ein. Plattenware stoßen Sie einfach stumpf aneinander.

Hinweis: Die der Fußboden sehr uneben, empfiehlt sich eine vollflächige Ausgleichsschüttung. In diesem Fall kommen keine Lagerhölzer zum Einsatz, die Dielen werden später auf Platten geschraubt.

Schritt #4: Erste Diele verlegen

Legen Sie die erste Diele mit der Nut an die Wand. Denken Sie dabei an die zweimal 15 mm Randabstand. Dieser Abstand ist notwendig, damit das Holz später arbeiten kann und nicht schüsselt. Am einfachsten lässt er sich mit kleinen Keilen einhalten, die Sie vor dem Anbringen der Sockelleisten wieder entfernen.

Massivholzdielen erste Reihe

Schrauben Sie die Diele jetzt an die Lagerhölzer. Am besten eignen sich hier Schnellbauschrauben, die eine dreifache Dicke der Massivholzdielen besitzen. Sie sollten einen Durchmesser von 3,5 bis 4,5 mm besitzen. Setzen Sie die Schrauben so, dass sie später von der Sockelleiste verdeckt werden.

Schritt #5: Weitere Dielenreihen montieren

Ab der zweiten Dielenreihe verschrauben Sie die Dielen unter einem Winkel von 45 Grad schräg von oben durch die Kehle oberhalb der Feder.

Massivholzdiele anschrauben

Treiben Sie zuvor die Holzdielen mit Fäustel und Schlagholz zusammen. Das kann zum Beispiel ein Dielenabfallstück sein. Keinesfalls sollten Sie mit dem Hammer direkt auf die Feder schlagen.

Schritt #6: Letzte Dielenreihe einpassen

Die letzte Diele müssen Sie in der Regel passend zuschneiden. Auch hier ist ein Randabstand von etwa 15 mm einzuhalten.

Schieben Sie das Brett mit einem Zug- oder Nageleisen über die Feder und schrauben Sie es an der Wandseite von oben fest. Und zwar so, dass der Schraubenkopf später von der Sockelleiste überdeckt wird.

Verlegehinweise

Die Stöße der Dielen müssen nicht zwangsläufig auf den Lagerhölzern liegen, sie sollten jedoch darauf achten, dass der Stoß in der nächsten Reihe durch eine durchlaufende Diele gesichert wird.

Achten Sie bei den Hirnholzstößen auf einen regelmäßigen Versatz der Fugen. Schon alleine deshalb, um ein optisch gleichmäßiges Erscheinungsbild zu bekommen.

Optional: Schritt #7: Schleifen und Versiegeln

Haben Sie endbehandelte Dielen verwendet, können Sie die nächsten beide Arbeitsschritte auslassen und sich gleich dem Anbringen der Sockelleisten widmen. Unbehandelte Dielen müssen sie jedoch zuvor schleifen und versiegeln.

Schleifen:

Eine Schleifmaschine leihen Sie sich am besten aus, es eignen sich zum Beispiel Walzenschleifmaschinen und Rundschleifgeräte.

Das Schleifen erfolgt in zwei Schritten: Grobschliff und Feinschliff

Den Grobschliff sollten Sie diagonal vornehmen, um Schüsselungen der Bretter zu egalisieren.

Der Feinschliff erfolgt immer in Faserrichtung, wobei Sie Schleifspuren des vorherigen Schleifgangs vollständig entfernen müssen.

Versiegeln:

Den frisch geschliffenen Boden können Sie entweder mit Lack, Öl oder Wachs versiegeln. Welche der drei Varianten Sie wählen, bleibt Ihnen überlassen.

Wachse und Öle verleihen den Massivholzdielen eine besonders warme und natürliche Oberfläche. Lacke schützen die Dielen hingegen besonders gut, sie sind dadurch pflegeleichter.

Schritt #8: Anbringen der Sockelleisten

Sind alle Dielen verlegt, können Sie die Sockelleisten anbringen. Entfernen Sie zuvor jedoch alle Keile, die Sie zur Einhaltung des Randabstandes verwendet haben.

Es gibt unterschiedliche Methoden, die Sockelleisten zu befestigen. Sie können sie annageln, Schrauben und Dübel verwenden oder spezielle Halterungen zum Anclipsen. Am schnellsten geht es, wenn Sie die Leisten mit Silikon ankleben. Nur das Entfernen geht später etwas schwieriger.

Sockelleiste anbringen

Achten Sie bei den Raumecken darauf, die Leisten in einem 45-Grad-Winkel zu stoßen. Am einfachsten lässt sich solch ein Winkel mit Feinsäge und Gehrungslade herstellen. Dieser Kombi erhalten Sie für kleines Geld in jedem Baumarkt.

Video: Massivholzdielen verlegen

Aus den Abbildungen dieses Beitrages habe ich eine Videoanleitung erstellt, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte:

Bauanleitung Massivholzdielen verlegen

Mit Klick auf das Video werden Daten an Youtube übertragen, siehe Info