Wenn die Muskeln und Knochen nicht mehr so mitmachen, ist das hinein- und herausklettern aus der Badewanne mitunter beschwerlich. Dann hilft entweder einen Wannenlift oder eine Sitzbadewanne. Mit letzterer möchte ich mich an dieser Stelle einmal etwas ausführlicher befassen.

--Anzeige--

Mit einer Sitzbadewanne ist mehr als nur ein Fußbad drin

Was bedeutet Sitzbadewanne?

Sitzbadewanne werden manche sicherlich fragen, ist das nicht normal? In einer herkömmlichen Badewanne sitzt man doch auch drin. So geht es zumindest großen Menschen. Andere können in einer normalen Badewanne liegen.

In Sitzbadewannen sitzen Sie in der Regel wirklich aufrecht, deshalb sind solche Wannen häufig wesentlich höher. Bei manchen Sitzwannen beträgt die Wasserhöhe fast ein Meter. Da braucht es schon eine Sitzbank, damit der Kopf über Wasser bleibt. Es gibt aber auch flachere Modelle, die mit Tür und kleinem Sitz ausgestattet sind.

Sitzbadewanne können eine Alternative für kleine Räume sein, da sie einen geringeren Platzbedarf haben. Meist sind sie 50, 60, 70 Zentimeter kürzer als herkömmliche Wannen. Das merken Sie schon im Bad. In der Regel kommen Sie aber im Pflegebereich zum Einsatz. Da dort viele Senioren zu finden sind, hat sich auch die Bezeichnung „Seniorenbadewanne“ eingebürgert.

Ein Tipp: Wenn Sie die Sitzbadewanne mit einer Brause ausstatten, können Sie darin auch problemlos duschen. Sie sollten in dem Fall darüber nachdenken, einen Duschvorhang zu installieren, damit Sie nicht jedes Mal das Badezimmer unter Wasser setzen. Es gibt zudem spezielle Dusch-Sitzbadewannen.

Vorteile von Sitzbadewannen

Wie bereits geschrieben, sind Sitzbadewannen meist im Pflegebereich zu finden. Sie sind so konzipiert, dass bewegungseingeschränkte Personen die Wanne häufig selbständig nutzen können. Das ist  sicherlich der wichtigste Vorteil. Dafür besitzen Seniorenbadewannen meist folgende Features:

  • Tür
  • Integrierter Sitz
  • Integriere Rückenlehne

Die Tür ermöglicht einen nahezu barrierefreien Zugang zur Badewanne. Nahezu deshalb, weil trotzdem eine kleine Stufe von unter 20 Zentimetern zu überwinden ist. Aber eben keine sechzig, siebzig Zentimeter hohe Seitenwand.

Wichtig ist bei der Tür, dass sie leicht zu öffnen und zu schließen ist. Schließlich sollen Sitzbadewannen die Wannennutzung erleichtern. Dicht sollte sie natürlich auch sein, damit während des Badens kein Wasser herausläuft. Achten Sie beim Kauf auf Qualität.

Kommen wir zum Sitz, der ein entspanntes, aufrechtes Sitzen ermöglicht. Es gibt für normale Badewannen zwar auch bewegliche Sitze, dadurch verlieren Sie allerdings an Wasserhöhe. Außerdem ist das Aufstehen beschwerlicher, da Sie tiefer in der Wanne sitzen. Da ist ein fest integrierter Sitz wie in einer Sitzbadewanne besser geeignet. Und verrutschen kann er auch nicht.

Ein weiterer Vorteil: Eine gepolsterte Rückenlehne gehört bei den meisten Seniorenbadewannen ebenfalls dazu. Die ist häufig so hoch gezogen, dass Sie Nacken und Kopf anlehnen können. Das steigert den Komfort ungemein, können Sie sich doch während des Wannenbads gemütlich zurücklehnen.

Wie bereits geschrieben: Sitzbadewannen sorgen dafür, dass viele Menschen wieder selbständig baden können. Sollte dennoch Pflege (zum Beispiel bei Rollstuhlfahrern) notwendig sein, hat es der Pfleger bei einer Badewanne mit Tür wesentlich einfacher, den Hilfsbedürftigen in die Wanne zu hieven und wieder herauszuholen.

Noch ein Tipp: Sitzbadewannen eignen sich zudem perfekt für Fußbäder. Wenn Sie kalte Füße haben oder diese für die Pediküre vorbereiten, können Sie diese einfach ein paar Minuten ins warme Wasser tauchen, ohne dass Sie dafür eine Waschschüssel benötigen. Auch das Entsorgen des Wassers nach dem Fußbad entfällt. Das erleichtert auch die Arbeit für einen Pfleger.

Worauf kommt es beim Kauf an?

Wenn Sie eine Sitzbadewanne mit Tür kaufen, müssen Sie einige Dinge beachten:

  • Bietet die Seniorenwanne ausreichend Platz?
  • Ist die Oberfläche rutschsicher?
  • Lässt sich die Tür an der gewählten Stelle öffnen?
  • Ist die Tür breit genug für den Einstieg?
  • Ist die Tür breit genug zum Umsetzen von Menschen im Rollstuhl?
  • Haben Sie den Zuschuss rechtzeitig beantragt?

Wie sieht es mit der Förderung aus?

Sitzbadewannen sind in der Regel sehr teuer, insbesondere, weil sie meist mit einer Tür ausgestattet sind. Unter 1.000 Euro geht da gar nichts. Meist ist es wesentlich mehr. Wenn Sie einen anerkannten Pflegegrad haben, gibt es aber die Möglichkeit, dass Sie finanziell unterstützt werden:

Zuschuss von der Pflegekasse

Die Pflegekasse bezahlt Ihnen einen Zuschuss von bis zu 4.000 Euro für den Umbau des Badezimmers mit dem Einbau einer Sitzbadewanne. Ohne anerkannten Pflegegrad geht hier allerdings gar nichts.

So gehen Sie vor

Machen Sie Fotos vom ist-Zustand von Dusche und Badewanne, um der Pflegekasse zu zeigen, das Bad im derzeitigen Zustand nicht von Ihnen nutzbar sind. Gleichzeitig lassen Sie sich von Ihrem Handwerker einen Kostenvoranschlag für den Einbau der Wanne machen.

Schicken Sie die Bilder zusammen mit dem Kostenvoranschlag an die Pflegekasse. Die Kasse entscheidet daraufhin, ob Sie die Kosten für den Umbau übernimmt oder nicht. Beauftragen Sie Ihren Handwerker erst, wenn Sie einen positiven Bescheid haben. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Sie später auf den Kosten sitzenbleiben.

Zuschuss von der KfW-Bank

Von der KfW-Bank können Sie ebenfalls gefördert werden, denn Sie tragen zu einer altersgerechten Wohnraumsanierung bei. Und die ist prinzipiell förderwürdig, es ist ein Investitionszuschuss bis 5.000 Euro möglich. Sprechen Sie hierzu am besten direkt mit der Bank. Die sagen Ihnen genau, was in Ihrem Fall gefördert werden kann. Generell ist zu beachten, dass der Umbau nach der DIN 18040-2 erfolgen muss. Das ist auch wichtig für Ihren Handwerker zu wissen, damit er sich darauf einstellen kann.

Zu den Fördermöglichkeiten der KfW-Bank

Agentur für Arbeit, Sozialamt, Rentenversicherung

Theoretisch ist es möglich, auch von der Agentur für Arbeit, dem Sozialamt oder der Rentenversicherung einen Zuschuss für eine Sitzbadewanne zu erhalten. Aber nur, wenn Ihre finanzielle Situation entsprechend schlecht und Ihr Einkommen niedrig ist. Einfach mal fragen, mehr als „Nein“ können die Ämter nicht sagen.

Zuschuss von der Krankenkasse

Ihre Krankenkasse zahlt nicht direkt einen Zuschuss für eine Seniorenbadewanne – allerdings für Hilfsmittel. Haltegriffe an der Wand erhöhen zum Beispiel die Sicherheit. Sie benötigen allerdings eine Verordnung vom Arzt. Damit können Sie Hilfsmittel bei Ihrem Sanitätshaus oder im Internet kaufen.

Finanzamt

Indirekt gewährt Ihnen auch das Finanzamt einen Zuschuss für eine Sitzbadewanne. Als körperlich beeinträchtigter Mensch besitzen Sie bereits einen Steuerfreibetrag. Den Einbau der Badewanne können Sie zusätzlich als außergewöhnliche Belastung von der Steuer absetzen. Klären Sie die Voraussetzungen mit Ihrem Steuerberater oder direkt mit Ihrem Finanzamt.

 

Das könnte Sie auch interessieren:
Advertisements
--Anzeige--