Türen und Türzargen: Maße nach DIN

Sie wollen eine neue Tür samt Zarge einbauen und benötigen jetzt die richtigen Maße? Dann sind Sie hier genau richtig. Hier finden Sie die DIN-Abmessungen von ein- oder zweiflügeligen Türen sowie die Rohbaumaße und Wandöffnungsmaße von Innentüren.

Tür zur Abstellkammer
Foto: epr/PORTAS

Vor dem Kauf – was wird benötigt?

Bevor wir uns um die Maße kümmern, muss ein grundsätzliche Frage geklärt sein: Wird eine links oder rechts angeschlagene Tür benötigt? Dabei geht es um die Öffnungsrichtung der Tür. Das herauszufinden ist ganz einfach: Stellen Sie sich bei geschlossener Tür auf die Seite, auf der die Bänder (also die Scharniere, in die die Tür eingehängt wird) zu sehen sind.  Liegen sie auf der linken Seite, benötigen Sie eine links angeschlagene Tür. Befinden sich die Bänder auf der rechten Seite, benötigen Sie eine rechts angeschlagene Tür.

Öffnungsrichtung Türen
Rechts oder links angeschlagen: Öffnungsrichtung von Türen

Wenn Sie die Tür nur austauschen wollen, lassen sie die Türmaße ganz einfach ermitteln. Sie müssen lediglich das Türblatt vermessen und können sich dann eine Tür mit den gleichen Ausmessungen kaufen. Oder auch nicht. Besitzen Sie eine Tür, die der DIN-Norm entspricht, ist das überhaupt kein Problem. Wurde einst jedoch eine Tür mit Sondermaßen eingebaut – warum auch immer – benötigen Sie wieder eine Sonderanfertigung. Es sei denn, Sie verbreitern oder verkleinern die Türöffnung so, dass Sie der DIN entspricht. Die entsprechenden Maße können Sie den folgenden Tabellen entnehmen.

Vorzugsmaße nach DIN 1801 bei einflügeligen Türen

Einflügelige Türen sind sich die häufiger verwendete Türart. Sie bestehen aus einem Türblatt mit Drückergarnitur. Sie werden in die Türzarge eingehängt und öffnen entweder nach rechts oder links.

Wandöffnungsmaß

Türblatt-Außenmaße in mm

Breite
in mm

Höhe
in mm

Gefälztes Türblatt

Ungefälztes Türblatt

Breite

Höhe

Breite

Höhe

885

1.880

860

1.860

634

1.847

635

2.005

610

1.985

584

1.972

760

2.005

735

1.985

709

1.972

885

2.005

860

1.985

834

1.972

1.010

2.005

985

1.985

959

1.972

760

2.130

735

2.110

709

2.097

885

2.130

860

2.110

834

2.097

1.010

2.130

985

2.110

959

2.097

1.135

2.130

1.110

2.110

1.084

2.097

Vorzugsmaße nach DIN 1801 bei zweiflügeligen Türen

Der Zugang zu größeren Räumen erfolgt häufig über zweiflügelige Türen, entsprechend groß muss die Türzarge sein. Das hat gleich etwas Herrschaftliches. Zudem können durch Öffnen der beiden Flügel die beiden Räume quasi verbunden werden. Solche Türen besitzen zwei Türblätter, wobei nur ein Türblatt mit einer Drückergarnitur versehen ist.

Wandöffnungsmaß

Türblatt-Außenmaße mm

Breite
in mm

Höhe
in mm

Gefälztes Türblatt

Ungefälztes Türblatt

Breite

Höhe

Breite

Höhe

1.260

2.005

1.235

1.985

1.209

1.972

1.510

2.005

1.485

1.985

1.459

1.972

1.760

2.005

1.735

1.985

1.709

1.972

2.010

2.005

1.985

1.985

1.959

1.972

1.260

2.130

1.235

2.110

1.209

2.097

1.510

2.130

1.485

2.110

1.459

2.097

1.760

2.130

1.735

2.110

1.709

2.097

2.010

2.130

1.985

2.110

1.959

2.097

Grenzwerte des Luftspalts rund um den Türflügel nach DIN 18101

Die DIN 18101 formuliert verschiedene Grenzwerte hinsichtlich der Luftspalte. So dürfen sie zum Beispiel in der Summe maximal neun Millimeter betragen, wenn Sie rechts und links des Türblatts messen. Minimal darf ein einzelner Luftspalt 2,5 mm breit sein. Der Luftspalt auf der anderen Seite darf demzufolge bis zu 6,5 mm betragen. Das waren die Luftspalte rechts und links der Türblatts. Nach oben darf er zwei Millimeter nicht unterschreiten und 6.5 Millimeter nicht überschreiten.

Nur so ist sichergestellt, dass die Tür einwandfrei geöffnet und geschlossen werden kann. Dazu muss natürlich nach unten ebenfalls genügend Luft vorhanden sein. Hier macht die DIN zwar keine genauen Angaben. Hier ist der Luftspalt von der Funktionalität und dem Bodenaufbau abhängig. Notfalls muss die Tür etwas gekürzt werden. Das Kürzen mit der Kreissäge muss ganz vorsichtig erfolgen, damit die Tür nicht splittert beim Sägen.

Rohbaumaße und Wandöffnungsmaße bei einer Innentür

Eine neue Tür wird in eine Wandöffnung eingebaut. Diese Türöffnung besitzt ein Rohbaumaß, nachdem die neue Tür ausgewählt wird. Ausgehend von der Höhe und Breite der Maueröffnung wird das richtige Türblatt ermittelt. Dabei helfen die Maße aus folgender Tabelle nach DIN 18100:

Rohbaumaße

1.Normalhöhe nach DIN 18100

2010

2135

Maueröffnungshöhe
min.-max in mm

2000-2020

2125-2145

Türblattaußenmaße in mm

1985

2110

2.Normalbreite nach DIN 18100

635

760

885

1010

1135

1260

Maueröffnungsbreite
min.-max in mm

625-665

750-790

875-915

1000-1040

1125-1165

1250-1290

Türblattaußenmaßein mm

610

735

860

985

1110

1235

3.Normalbreite nach DIN 18100

1260

1510

1760

2010

Maueröffnungsbreite
min.-max in mm

1250-1290

1500-1540

1750-1790

2000-2040

Türblattaußenmaße in mm

1235

1485

1735

1985

Zeichnung: Dominik Hochwarth

8 Gedanken zu „Türen und Türzargen: Maße nach DIN“

  1. Wir bauen(lassen) ein Eigenheim von der Firma Helma Haus.
    Im Obergeschoss befinden sich 4 Türen, 3 sind Oberkante Zarge gleich, bei der Tür zum Bad liegt das Maß Oberkante Zarge 1,5cm höher! Gibt es eine Din wonach alle Türen Oberkante Zarge gleich sein sollten.
    Außer dass es ein optischer Mangel ist, haben wir im Fußbereich einen Spalt von 2cm, der ausgeglichen werden muss!
    Der Bauleiter sagt es liegt an den zu hohen Fließenspiegel im Bad.
    Trotzdem hatte beim Einbau, aus unserer Sicht, darauf geachtet werden müssen und wir in die Entscheidung einbezogen werden müssen.
    Wir hatten die Tür und Rahmen eingekürzt.
    Jetzt sagt der Bauleiter von Helma-Haus, sie würden die Tür und Rahmen ausbauen und wieder einbauen, jedoch die Kosten für das Kürzen müssten wir tragen.
    Können Sie uns helfen.

    Antworten
    • Hallo Herr Brüggert,

      es ist sicherlich ärgerlich, dass die Türzargen in unterschiedlicher Höhe eingebaut wurden. Das hat das Hausbau-Unternehmen ja auch eingesehen. Aber ich glaube nicht, dass es dafür eine DIN gibt. Dass sie die Tür ohne Rückfrage bei Helma gekürzt haben, war sicherlich ein Fehler. Ich denke, dass die Firma jetzt nicht mehr in der Pflicht ist, die Kosten für eine neue Tür zu übernehmen. Aber ich bin kein Rechtsanwalt und möchte hier auch keine rechtliche Beratung machen. Wenn Sie glauben, dass Sie im Recht sind, sollten Sie sich einen Rechtsanwalt für Baurecht nehmen oder einen Sachverständigen hinzuziehen.
      Viele Grüße
      Dominik Hochwarth

      Antworten
  2. Bin nach Berlin umgezogen, in einen gut sanierten Plattenbau.
    Einziges Manko: Die Türinnenbreiten liegen teilweise bei 61,5 cm. Da passt natürlich keine gebräuchliche
    Couchgarnitur oder ein bequemer Sessel hindurch.
    Will über meine Verwaltung erreichen, das bei zwei Türen das Innenmass auf 75,0 cm erweitert wird.
    Welche Chancen habe ich da?

    Mit freundlichen Grüßen
    Siegfried Fischer

    Antworten
    • Hallo Herr Fischer,
      mit rechtlichen Fragen kenne ich mich nicht so aus und ich darf Ihnen auch keine Rechtsberatung geben. Ich vermute aber, dass Sie kein Recht auf breitere Türen haben. Sie können daher wahrscheinlich nur auf die Kulanz Ihrer Hausverwaltung hoffen.
      Viele Grüße
      Dominik Hochwarth

      Antworten
    • Hallo in die Runde,
      wir wohnen in einem Niedigenergiehaus und in den Räumen haben die Türen nach unten hin einen Luftspalt von bis zu 16 mm.
      Ist das zu viel?
      Es ist eine Mietwhg.

      Gibt es Normen?
      Vermieter erklärt uns immer das gehört zum Lüftungskonzept, aber es birgt eben Luftzug und Hellhörigkeit.
      Danke für eine Info.

      Antworten
      • Das mit dem Zug ist natürlich ein Problem und viel machen darf man in einer Mietwohnung natürlich auch nicht. Wir haben uns daher teilweise eigene Türen gekauft (die alten bewahren wir natürlich noch im Keller auf). Es gibt aber auch Zuglufstopper, die Sie unten auf die Tür kleben können oder die sich unter die Tür schieben lassen.

        Antworten

Schreibe einen Kommentar