Stromkabel in der Erde verlegen – das ist zu beachten

Das Gartenhäuschen soll einen Stromanschluss erhalten, der Gartenteich soll beleuchtet werden oder Beete beleuchtet – in allen Fällen müssen Sie ein Stromkabel in der Erde verlegen. Ist der Umgang mit Strom bereits in Innenräumen mit Vorsicht zu genießen, potenziert sich die Gefahr im Außenbereich. Um die Sicherheit zu gewährleisten, sind daher einige Maßnahmen zu treffen. Welche das sind und wie Sie ein Elektrokabel im Erdreich verlegen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Stromkabel im Garten
  • Save

Das erwartet Sie in diesem Beitrag

Sicherheit geht vor beim Verlegen von Erdkabeln

Bevor wir Ihnen verraten, wie Sie ein Elektrokabel in die Erde bringen, hier noch einige Sicherheitshinweise:

  • Stromleitungen im Außenbereich benötigen eine separate Absicherung – also eine eigene Sicherung
  • Im Erdreich dürfen nur Kabel verwendet werden, die dafür zugelassen sind (PVC-isolierte Kunststoffkabel (NYY) oder PVC-isolierte Kunststoffkabel mit Kupferadern und einem konzentrischen, wellenförmig aufgebrachten Kupferleiter (NYCMWY))
  • Im Stromkasten sollte unbedingt ein FI-Schutzschalter installiert werden, nur dieser Schalter bietet optimalen Personenschutz.
  • Verwenden Sie ausschließlich wassergeschützte Steckverbindungen, die haushaltsüblichen ungeschützten Stecker und Kupplungen reichen nicht aus.
  • Überdecken Sie das Erdkabel unbedingt mit einer zugelassenen Kabelabdeckhaube aus Ton oder Hart-PVC bzw. verwenden Sie ein spezielles Kabelschutzrohr – nur so sind die Kabel vor unbeabsichtigte Schädigung geschützt.
  • Arbeiten mit Starkstrom (zum Beispiel für den Anschluss eines Saunaofens) sollten zwingend von einem Fachmann ausgeführt werden.

So verlegen Sie ein Elektrokabel im Erdreich

Hier die wichtigsten Arbeitsschritte beim Verlegen eines Stromkabels im Garten:

  • Die Stromkabel werden mindestens in einer Tiefe von 60 cm eingegraben – unter einer Straße sind sogar 80 cm vorgeschrieben. Heben Sie einen entsprechend tiefen Graben aus.
  • Der Boden des Grabens sollte eben und frei von Steinen sein, um Beschädigungen beim Zuschütten zu vermeiden.
  • Bevor das Kabel in die Grube kommt, füllen Sie eine 10 cm hohe Sandschicht ein. Das Kabel ist dann vor Erdbewegungen und Frost geschützt.
  • Decken Sie die Kabel mit den oben bereits erwähnten Hauben ab. Sie können auch Kunststoffplatten oder Ziegelsteine verwenden.
  • Über das verlegte Kabel legen Sie am besten ein gelbes Warnband mit der Aufschrift Erdkabel. Das bekommen Sie im Elektro-Großhandel. Ein rot-weißes Warnband, wie es in jedem Baumarkt gibt, funktioniert jedoch ebenfalls.

Tipp: Wenn Sie den Graben für das Erdkabel ausschachten, gehen Sie am besten Stück für Stück vor und schließen ihn gleich wieder. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Seitenwände der Schächte irgendwann einstürzen. Sie können Sie aber natürlich auch entsprechend abstützen.

  • Save

Schreibe einen Kommentar