Darum sind wassersparende Duschköpfe gefragt

Da derzeit alle Energiekosten ungewöhnlich hoch sind, kostet auch das Erhitzen von Wasser mehr als üblich. Doch wie können Sie Warmwasser einsparen, ohne Komfort im Badezimmer einzubüßen? Die effektivste Lösung für einen geringeren Warmwasserverbrauch ist ein Sparduschkopf. Hier erfahren Sie, wie ein Sparduschkopf funktioniert, wie Sie ihn montieren und weitere Tipps und Tricks zum Wassersparen im Badezimmer.

wassersparender Duschkopf
  • Save
Wassersparende Duschköpfe sparen Wasser und Energie ohne großen Komfortverlust

Das erwartet Sie in diesem Beitrag

So funktioniert ein Sparduschkopf

Obwohl ein Sparduschkopf weniger Wasser verbraucht, werden Sie das Gefühl haben, mit genauso viel Wasser zu duschen, wie mit einem handelsüblichen Duschkopf. Es fließt zwar eine geringere Wassermenge durch. Allerdings bei höherem Druck. Dabei handelt es sich um die sogenannte Düsentechnik. Auf diese Weise wird das Warmwasser effizienter genutzt. Schließlich hat das Wasser in deutschen Duschen Trinkwasserqualität. Zudem muss es für einen angenehmen Duschgang erstmal energieintensiv erhitzt werden. In Sachen Verbrauch und den damit verbundenen Kosten zeigt sich im Sparduschkopf Test ein deutlicher Unterschied zum durchschnittlichen Duschkopf.

Außerdem überzeugen moderne wassersparende Duschköpfe mit einem angenehmen Massage-Effekt. Sparduschköpfe mit der Düsentechnik können mittels der feinen Düsen Verspannungen leicht massieren. Aber auch die Luftblasentechnik sorgt für ein angenehmes Duscherlebnis. Hierbei fließen Wassertropfen und Luftbläschen durch den Duschkopf. Indem die Luft auf den Körper trifft, fühlt sich der Duschstrahl mit Luftblasentechnik ebenso gut auf der Haut an, wie ein herkömmlicher Wasserstrahl ohne Luftblasen. Eine dritte Variante ist die Düsenstrahlbrause. Sie arbeitet sowohl mit erhöhtem Druck als auch mit Luftbläschen direkt in den Wassertropfen. Durch die zugesetzte Luft vergrößern sich die Wassertropfen. Dank des erhöhten Drucks bleibt die Durchflussgeschwindigkeit im normalen Bereich.

Den Sparduschkopf richtig montieren

Ein Sparduschkopf unterscheidet sich in der Montage nicht von herkömmlichen Duschköpfen. Zuerst montieren Sie den alten Duschkopf ab. Wenn Sie möchten, können Sie auch den Duschschlauch austauschen. Anschließend stecken Sie den neuen Schlauch auf die Armatur. Am anderen Ende des Schlauchs setzen Sie die mitgelieferte Dichtung ein und bringen den wassersparenden Duschkopf an. Regelmäßiges Putzen und Entkalken der Wasserstrahldüsen sorgt für einen guten Wasserdurchfluss.

Den Wasserverbrauch beim Duschkopf messen

Laut einer internationalen Studie haben die Deutschen einen hohen Wasserverbrauch fürs Duschen, Baden und die Körperpflege – 36 Prozent des Trinkwassers wird dafür verwendet. Wieviel Warmwasser Sie selbst im Badezimmer verbrauchen, können Sie einfach messen. Dazu benötigen Sie lediglich einen Putzeimer mit einer Liter-Skala und eine Stoppuhr. Nun drehen Sie die Dusche voll auf und lassen eine Minute lang Wasser in den Eimer laufen. Danach können Sie am Eimer genau ablesen, wieviel Liter Warmwasser Sie in einer Minute duschen verbrauchen. Liegt Ihr Messwert bei 15 bis 20 Litern, besteht Handlungsbedarf. Ein wassersparender Duschkopf verbraucht nur sechs bis neun Liter Wasser pro Minute. Messen Sie den Wasserverbrauchs Ihres Duschkopfs unbedingt, bevor Sie einen neuen kaufen. Möglicherweise haben ehemalige Bewohner schon einmal ein wassersparendes Modell eingebaut.

Noch wassersparender duschen

Die komfortabelste Lösung zum Einsparen von Wasser ist natürlich ein Sparduschkopf. Auf diese Weise bleibt das Duscherlebnis gleich, wobei der Wasserverbrauch sinkt. Doch es lässt sich noch mehr Wasser und Wärme einsparen. Beispielsweise verbrauchen Sie weniger, wenn Sie für eine kürzere Zeitspanne duschen. Das bedeutet nicht, dass Sie im Rekordtempo die Körperpflege erledigen müssen. Schon zwei Minuten weniger Warmwasserverbrauch schonen die Geldbörse.

Außerdem senken Sie die Warmwasserkosten, wenn Sie eine Spur kälter duschen. Dies soll keine Aufforderung zum Eisbaden sein. Schon drei Grad kühleres Duschwasser reicht aus, um Energie zu sparen. Darüber hinaus könnten Sie auch weniger oft duschen. Probieren Sie einmal den Verzicht aufs Duschen aus. Viele schreiben dieser Praxis eine gesündere Haut zu, da zu häufiges Duschen die oberste Hautschicht austrocknet.

Wann gibt es bei Ihnen einen wassersparenden Duschkopf?

Viele moderne Duschköpfe sparen sowohl Trinkwasser und Energieressourcen als auch Energiekosten ein. Da ein neuer Duschkopf schon zu geringen Preisen erhältlich ist, ist hier das Ersparnis deutlich größer als die Investition. So beschränken Sie den Warmwasserverbrauch im Bad auf sechs bis neun Liter pro Minute und haben dennoch ein vollwertiges Duschgefühl mit normalem Wasserdruck. Dies gewährleisten jedenfalls die Düsentechnik, die Luftblasentechnik und die Düsenstrahlbrause. Auch die Anschaffungskosten und die Montage unterscheiden sich nicht von einem herkömmlichen, nicht wassersparenden Duschkopf. Wieso also nicht zur energiesparenden Variante greifen? Wenn Sie noch mehr Warmwasser einsparen wollen, duschen Sie kürzer, kühler und weniger häufig.

  • Save

Schreibe einen Kommentar