Immobilie als Kapitalanlage – darauf sollte man achten

Die Nachfrage nach Eigentum nimmt immer weiter zu, der Platz für neue Immobilien dagegen gerade in den Ballungszentren immer weiter ab. Die hohe Nachfrage und der Engpass treiben die Preise nach oben. Zudem sind die Zinsen momentan sehr niedrig und es lohnt sich aktuell, Geld zu leihen. Auch das führt dazu, dass immer mehr Menschen eine Immobilie erwerben können und möchten.

Doch natürlich stellt man sich die Frage, ob Immobilien angesichts der hohen Kaufpreise immer noch eine sinnvolle Kapitalanlage sind? Diese und viele weitere Fragen beantworten wir Ihnen im Folgenden und erklären Ihnen, worauf Sie achten sollten, wenn Sie eine Immobilie als Kapitalanlage erwerben möchten.

Risiko Investionen in Immobilien
  • Save
Ganz ohne Risiko sind Investitionen in Immobilien zwar nie, doch Harakiri sieht anders aus

Inhaltsverzeichnis

Welche Immobilien eignen sich als Kapitalanlage?

Immobilien als Kapitalanlage lohnen sich in vielen Fällen. Generell eignen sich gerade vermietete Immobilien, denn im Vergleich zu einer selbstgenutzten Immobilie können Sie von einigen Steuervorteilen profitieren. So sind Wohnungen, Ein- oder Zweifamilienhäuser, Mietwohnhäuser oder Gewerbeimmobilien besonders gut als Kapitalanlage geeignet. Sie profitieren anschließend von monatlichen Mieteinnahmen.

Wie haben sich die Quadratmeterpreise entwickelt?

Die Quadratmeterpreise haben sich in den letzten Jahren rasant entwickelt. Ganz oben auf der Liste steht dabei München. Während eine Immobilie mit 80 Quadratmetern im Jahre 2016 bei 544.000 Euro lag, kostete dieselbe Immobilie 2021 880.000 Euro. In Berlin kosteten 80 Quadratmeter im Jahr 2016 rund 304.000 Euro, 2021 waren es 549.000 Euro. Ähnlich lief es in Düsseldorf: 2016 kosteten 80 Quadratmeter etwa 340.000 Euro, 2021 waren es 576.000 Euro. Auch abseits der Großstädte steigen die Preise immer weiter an und Investoren müssen tiefer in die Tasche greifen. So stiegen die Preise beispielsweise in Potsdam um 125 % oder in Erlangen um 67 %.

Wer also vor fünf Jahren in eine Immobilie investiert hat, der kann diese heute mit einem satten Gewinn veräußern. Doch auch aktuell scheinen die Preise weiter anzuziehen. Wann sich eine Immobilie als Kapitalanlage lohnt, ist nicht so einfach zu bestimmen und hängt stark von der Rendite ab. Diese ist wiederum von der Lage und den aktuellen Marktgeschehnissen abhängig. Schätzungsweise geht man davon aus, dass sich ein Immobilienkauf ab einer Rendite von mindestens 4-6 % pro Jahr lohnt. Ab diesem Wert kann sich die Immobilie in den meisten Fällen selbst tragen, ohne dass weiteres Geld investiert werden muss.

Welche Faktoren sind für die Rendite wichtig?

Ob sich ein Investment in eine Immobilie auszahlt, hängt maßgeblich davon ab, wie sich die Lage entwickelt. Dabei unterscheiden Experten zwischen einer Makro- und einer Mikrolage. Bei der Mikrolage geht es um die direkte Umgebung. Was für einen Eindruck erzielt die Lage, spricht sie eine breite Zielgruppe an und gibt es eine solide Infrastruktur?

Bei der Makrolage geht es dagegen um die Region als Ganzes. Hier spielen wirtschaftliche Perspektiven, die Entwicklung der Bevölkerung und die Höhe des Leerstands eine wichtige Rolle. Je wachstumsstärker eine Region ist, desto besser sind die Chancen auf einen Wertzuwachs. Gute Lagen führen jedoch auch zu höheren Kaufpreisen, was die Rendite wieder schmälert. Hier braucht es also ein wenig Gespür und auch ein glückliches Händchen, um das Potenzial einer noch unterbewerteten Region zu erkennen.

Sind Immobilien als Kapitalanlage heute noch sinnvoll?

Trotz der enormen Preiszunahme in den letzten Jahren kann sich eine Immobilie als Kapitalanlage auch heute noch lohnen. Die Chance, mit Immobilien eine gute Rendite zu erzielen, besteht immer dann, wenn der Standort nicht von Anfang an zu beliebt und somit kostenintensiv ist, sondern sich im Laufe der Nutzungsdauer positiv entwickelt.

Der bundesweite Aufwärtstrend wird zwar nicht mehr so rasant sein, in einzelnen Regionen und vor allem Großstädten kann man als Anleger jedoch weiterhin Preisanstiege erwarten. Gerade in den Ballungsräumen scheinen sich Immobilien immer noch zu lohnen. Gleichzeitig ist der Kauf einer Immobilie in Zeiten niedriger Zinsen eine kosteneffiziente Kapitalanlage. Häuser und Wohnungen sind nicht nur wertbeständig, sondern können auch beachtliche Renditen erzielen.

  • Save

Schreibe einen Kommentar