Home » Bauwissen » Bauplanung » Bidet oder Dusch-WC: Was soll ich nehmen?

Bidet oder Dusch-WC: Was soll ich nehmen?

Sowohl mit dem Bidet als auch mit dem Dusch-WC lässt sich der intimste Körperbereich ganz sanft mit Wasser statt mit Papier reinigen. Das sind die Gemeinsamkeiten, doch es gibt auch Unterschiede. Welche das sind, das erfahren Sie in diesem Ratgeber. Am Ende sollte Ihnen die Entscheidung leichter fallen, ob es ein Bidet oder Dusch-WC werden soll.

Frau auf Toilette mit Klopapier
Weiterhin mit Klopapier oder sanfte Reinigung mit Wasser?

Grundsätzliche Unterschiede zwischen Bidet und Dusch-WC

Wer noch nie ein Bidet oder Dusch-WC benutzt hat, kann zur Einschätzung kommen, dass das Dusch-WC lediglich eine Weiterentwicklung des Bidets sei. Das ist so nicht ganz richtig. Klar – beide säubern den Intimbereich mit Wasser, doch hinsichtlich Komfort und Ursprung gibt es himmelweite Unterschiede.

Ein Bidet ist quasi ein niedriges Waschbecken und wird auch ähnlich benutzt. Es wird immer zusätzlich zum WC installiert. Ein Dusch-WC ist hingegen eine Toilette mit Zusatzfunktionen. Sie braucht keine zusätzlichen Sanitärgegenstände.

Ein Dusch-WC ist weit mehr als ein WC mit Bidetfunktion. Neben einer Gesäßdusche besitzt es oft noch Warmluftföhn, Fernbedienung, Nachtlicht, Sitzheizung und noch einiges mehr. Genaueres erfahren Sie später im Text.

So funktioniert ein Bidet

In südlichen Ländern gehört das auch als Sitzwaschbecken bezeichnete Bidet zur Standardausrüstung eines jeden Badezimmers. Hierzulande ist es nicht so sehr verbreitet, daher wissen viele nicht, wie ein Bidet funktioniert. Daher hier die wichtigsten Hinweise, wie Sie ein Sitzwaschbecken benutzen:

  • Zunächst erledigen Sie auf der Toilette ganz normal ihr Geschäft, benutzen dann das Klopapier, um sich grob zu  reinigen. Danach wechseln Sie auf das Bidet. Daher ist es wichtig, dass WC und Bidet stets nebeneinanderstehen.
  • Je nachdem, was für eine Armatur beim Bidet montiert ist, lassen sie entweder warmes Wasser ein oder reinigen sich direkt unter dem laufenden Wasser. Achten Sie darauf, dass das Wasser nicht zu warm und nicht zu kalt ist. Beides kann sehr unangenehm sein.
  • Setzen oder hocken Sie sich auf das Bidet. Ob Sie wie beim WC mit dem Rücken zur Wand sitzen oder andersrum, ist dabei egal. Die meisten finden es jedoch angenehmer, dabei in Richtung Wasserhahn zu blicken.
  • Reinigen Sie nun mit dem Wasser und den Händen Ihren Intimbereich und trocknen ihn danach mit dem bereitliegenden Handtuch oder Toilettenpapier ab.
  • Reinigen Sie nach dem Ablassen des Wassers das Bidet, damit keine Reste zurückbleiben und für den Nächsten alles sauber ist.
Bidet und WC
Wer ein Bidet wählt, braucht immer zusätzlich ein WC

Varianten des Bidets

Es gibt auch Bidets, bei denen Sie sich Ihre Hände nicht schmutzig machen müssen:

  • WCs mit Bidetfunktion besitzen eine Armatur und eine Düse. Hier spritzt zur Reinigung ein Wasserstrahl nach oben. Andere Funktionen besitzt das WC nicht, Sie müssen nach wie vor Toilettenpapier oder ein Handtuch verwenden, um sich abzutrocknen.
  • Eine weitere Variante sind Bidetbrausen. Sie werden neben der Toilette montiert und ermöglichen damit eine sorgfältige Intimhygiene mit kaltem oder warmem Wasser. Es gibt sie mit oder ohne Mischfunktion.

So funktioniert ein Dusch-WC

Während ein Bidet eher ein tiefergelegtes Waschbecken ist, hat das Dusch-WC seinen Ursprung bei der Toilette. Es ist natürlich nach wie vor ein WC und kann genauso auch verwendet werden, hat aber eben noch zahlreiche weitere Annehmlichkeiten. Hier kommen die gängigsten Funktionen:

Gesäßdusche

Sie ist zentraler Bestandteil eines jeden Dusch-WCs. Es handelt sich dabei um eine ausfahrbare Düse, aus der warmes Wasser kommt. In der Regel lässt sich einstellen, wie warm das Wasser ist und in welcher Stärke der Strahl auf den Po trifft. Die Gesäßdusche wird vor und nach der Benutzung automatisch gereinigt.

Wasserstrahl Dusch-WC
Oszillierender Wasserstrahl bei einem Geberit Dusch-WC

Warmluftföhn

Viele Dusch-WCs besitzen einen Föhn, er gehört aber nicht zur Standardausstattung wie die Gesäßdusche. Wenn möglich, sollten Sie jedoch nicht darauf verzichten, denn dann benötigen Sie überhaupt kein Toilettenpapier mehr. Der Warmluftföhn pustet alles trocken.

Ladydusche

Wie der Föhn ist auch die Ladydusche nicht bei allen Dusch-WCs zu finden. Sie ist speziell auf den Intimbereich der Frau abgestimmt. Wie bei der Gesäßdusche kann die Stärke des Wasserstrahls individuell eingestellt werden.

Fernbedienung

Eine Fernbedienung macht die Nutzung eines Dusch-WCs so richtig komfortabel – sie gehört aber nicht zur Standardausstattung. Insbesondere Menschen, die nur eingeschränkt beweglich sind, ziehen einen großen Nutzen aus der Fernbedienung.

Benutzerprofile

Bei einigen Dusch-WCs lassen sich verschiedene Benutzerprofile einstellen. So können zum Beispiel verschiedene Familienmitglieder ihre Lieblingseinstellungen jederzeit per Knopfdruck abrufen.

Sitzheizung

Diese optionale Funktion wird alle Frostbeulen freuen. Dank Heizung nehmen Sie stets auf einem vorgewärmten WC-Sitz Platz. Häufig lassen sich verschiedene Temperaturen einstellen.

Nachtlicht

Ein Dusch-WC mit Nachtlicht sorgt nicht nur für Orientierung, sondern setzt zudem tolle Akzente. Bei einigen Duschtoiletten lassen sich zum Beispiel verschiedene Farben einstellen oder ob das Licht ständig an ist oder erst bei Annäherung angeht.

Geruchsabsaugung

Optional lassen sich manche Dusch-WCs mit einer Geruchsabsaugung ausstatten. Gerüche können sich dann nicht im Badezimmer ausbreiten, sondern werden einfach abgesaugt.

Geberit AquaClean Dusch-WC
Moderne Dusch-WCs wie das Geberit AquaClean unterscheiden sich kaum noch von herkömmlichen Toiletten

Was soll es werden – Dusch-WC oder Bidet?

Sie haben jetzt einiges über Bidets und Dusch-WCs erfahren und wissen ungefähr, wie sie jeweils funktionieren. Nun liegt es an Ihnen, sich für das eine oder andere zu entscheiden. Oder ganz auf den Komfort einer zusätzlichen Hygiene zu verzichten. Hier noch einige Argumente:

  • Sowohl Dusch-WC als auch Bidet bieten ein Höchstmaß an Hygiene
  • Dusch-WCs haben zahlreiche Zusatzfunktionen und bieten höchsten Komfort
  • Dusch-WCs sind jedoch um einiges teurer als Bidets
  • Bidets benötigen zusätzlichen Platz im Badezimmer
  • Die Installation von Dusch-WCs ist komplexer, da neben Wasser auch ein Stromanschluss notwendig ist
  • Dusch-WCs eignen sich perfekt für ältere und pflegebedürftige Menschen, da einfach per Knopfdruck zu bedienen

Wo kann ich Bidet oder Dusch-WC kaufen?

Heutzutage haben Sie als Kunde zahlreiche Möglichkeiten, ein Dusch-WC oder Bidet zu kaufen. Früher gingen Sie damit zum Sanitärinstallateur Ihres Vertrauens, der Ihnen dann alles aus einer Hand in Ihr Bad eingebaut hat. Diese Möglichkeit haben Sie natürlich nach wie vor.

Wer die bequeme Lösung nicht mag, sondern lieber Preise und Produkte vergleichen möchte, für den bieten sich Baumärkte und Onlineshops an. Wer meine Texte aufmerksam verfolgt weiß, dass ich bei einem großen Bad-Onlineshop arbeite.

Daher möchte ich an dieser Stelle das Sortiment meines Arbeitgebers empfehlen. Das ist wirklich hochwertig und wir haben alle große Namen im Programm – von Geberit AquaClean über das TECEone bis hin zu den Bidets und Dusch-WCs von Grohe, Duravit, VitrA oder Villeroy & Boch.

Was möchten Sie kaufen?

Schreibe einen Kommentar