Zugegeben – es gibt glamourösere Themen als das Toilettenbecken, doch kaum einen Gegenstand in der Wohnung nutzen wir häufiger als die Kloschüssel. Es ist daher durchaus angebracht, sich einmal näher mit der Toilettenschüssel zu befassen. Hier erfahren Sie, welche Unterschiede es gibt und auf was Sie achten müssen, wenn Sie eine Toilette neu kaufen oder austauschen.

-- Anzeige --

Wandmontage oder bodenstehend?

Diese Frage müssen Sie als erstes beantworten – steht die Kloschüssel später auf dem Boden oder wird sie an der Wand montiert?

Haben Sie bislang ein bodenstehendes Toilettenbecken und wollen Sie nur die Schüssel wechseln, ist die Sache schnell geklärt. Sie benötigen wieder eine bodenstehende Toilettenschüssel.

Gleiches gilt für die wandhängende Kloschüssel – auch sie kann ohne größere Umbaumaßnahmen nur gegen ein Wand-WC ausgetauscht werden.

Bekommen Sie Ihr Bad komplett neu gemacht, haben Sie die freie Wahl. Heutzutage werden aber meist wandhängende Toilettenschüsseln zusammen mit der Vorwandmontage verwendet. Sie lassen das Bad luftiger erscheinen und es lässt sich einfacher drunter weg putzen.

Sie können sich aber auch für eine bodenstehende WC-Schüssel entscheiden. Je nachdem, wie das Abwasserrohr verläuft, müssen Sie sich hier für einen waagerechten oder senkrechten Abgang entscheiden.

Flach- oder Tiefspüler?

Toilettenbecken sind als Flach- oder Tiefspüler erhältlich. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteil:

Bei einem Flachspüler bleiben die Exkremente auf einer Stufe liegen und verschwinden erst beim Spülen durch den Siphon in der Kanalisation. Das ist von Vorteil, wenn eine Stuhlprobe genommen werden muss, außerdem spritzt nichts. Allerdings können sich Gerüche ungehindert ausbreiten.

Meist kommen daher heutzutage Tiefspüler zum Einsatz. Bei diesen Toilettenschüsseln plumpsen die Exkremente direkt in den mit Wasser gefüllten Siphon. Das führt zu dem einen oder anderen unangenehmen Spritzer, doch die Geruchsentwicklung ist bei weitem nicht so stark.

Mehr zu diesem Thema

Spülrandloses Toilettenbecken von Villeroy & Boch

Mit oder ohne Spülrand?

Der aktuelle Trend in Sachen Kloschüsseln sind spülrandlose Toilettenbecken. Hier gibt es keinen Rand, der das Wasser daran hindert, über die Toilettenschüssel zu schwappen. Es ist dann wichtig, dass die Toilettenspülung genau auf das Becken abgestimmt ist.

Meist kommen spülrandlose Kloschüsseln mit weniger Spülwasser aus. Bei zu großen Wassermengen, die mit zu viel Druck aus der Spülung kommen, kann es zu Spritzern kommen. Generell überwiegen jedoch die Vorteile: Sie lassen sich einfacher reinigen und sie sehen einfach viel eleganter aus.

Herkömmliche Toilettenschüsseln mit Spülrand sind hingegen günstiger. Wer auf den Preis schauen muss, kann hier etwas einsparen. Es gilt aber zu bedenken, dass die Kosten durch den erhöhten Bedarf an Reinigungsmitteln im alltäglichen Betrieb höher sind.

Mit oder ohne Beschichtung?

Insbesondere hochwertige Toilettenbecken sind häufig mit oder ohne Beschichtung erhältlich. Bei beschichteten Kloschüsseln perlen Flüssigkeiten quasi ab wie beim Lotus-Effekt. Dadurch bleiben Rückstände wie Schmutz und Kalk kaum haften, sie werden gleich gelöst und mitgenommen. Das erleichtert die Reinigung doch enorm.

Von Villeroy & Boch gibt es mit AntiBac noch eine weitere Beschichtung. Der Hersteller verspricht, dass durch sie das Wachstum von Bakterien um mehr als 99,9 Prozent reduziert wird. Das gelingt durch Silberionen, die in die Glasur der Toilettenschüssel eingearbeitet sind. Die antibakterielle Wirkung soll über die gesamte Lebensdauer der Kloschüssel funktionieren.

Toilettenbecken mit Beschichtung sind etwas teurer als herkömmliche Kloschüsseln. Dafür sinkt der Reinigungsaufwand und im Falle von AntiBac steigen Schutz und Hygiene doch beträchtlich. Es lohnt sich daher auf jeden Fall, ein paar Euros mehr zu investieren.

Welche Form?

Nicht nur die Funktion, auch das Design der Kloschüssel spielt natürlich eine Rolle. Hier lassen sich insbesondere hinsichtlich der Form größere Unterschiede erkennen.  Die meisten Toilettenbecken sind oval, es gibt aber auch runde oder eckige Schüsseln.

Auf die meisten ovalen Toilettenschüsseln passen Standard-Toilettendeckel. Wobei Sie hier auch noch auf Breite und Länge des Beckens schauen sollten.  Wenn Sie sich für ein eckiges oder gar rundes Toilettenbecken entscheiden, benötigen Sie in aller Regel einen genau dazu passenden Klodeckel. Das ist natürlich dann um einiges teurer.

Welche Spülung?

Wandhängende Kloschüsseln benötigen einen Unterputz-Spülkasten. Dieser ist in das Vorwandelement integriert. Sie müssen sich dann nur noch für eine dazu passende Betätigungsplatte entscheiden. Hier haben Sie in der Regel verschiedene zur Auswahl.

Bei bodenstehenden Toilettenbecken haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder einen Aufputz- oder einen Aufsatzspülkasten. Aufsatzspülkästen funktionieren allerdings nur bei bestimmten Kloschüsseln, da sie eine entsprechend breite Aufstellfläche benötigen.

Wichtig ist bei der Spülung insbesondere die Spültechnik – hier wird zwischen Zweimengentechnik und Start-Stop-Technik unterschieden.  Bei der 2-Mengen-Betätigung gibt es eine Taste für das kleine und eine Taste für das große Geschäft. Bei der Spül-Stop-Taste können Sie die Wassermenge ganz individuell regulieren.

Der Wasserverbrauch lässt sich mit beiden Varianten reduzieren. Das ist anders als bei den älteren Spülkästen, bei denen stets die volle Füllmenge Wasser durch den Abfluss rauschen musste. Moderne Klobecken kommen mitunter mit lediglich 4,5 Litern aus, üblich sind aber eher 6 Liter.

Bei einer Toilettenschüssel mit geringem Wasserverbrauch besteht jedoch immer die Gefahr, dass sich der Abfluss mit der Zeit zusetzt, da die älteren Rohre für größere Wassermengen ausgelegt sind. Hier ist zu überlegen, ob anstatt eines üblichen DN 100 Rohrs (mit 10 cm Durchmesser) ein DN 80 oder DN 90 Rohr verwendet werden sollte. Das erhöht den Füllungsgrad und lässt das Wasser besser ablaufen.

Die richtige Höhe

Normale Toilettenschüsseln sind 40 Zentimeter hoch, das ist ziemlich niedrig, wenn man bedenkt, dass bei Stühlen die Sitzfläche bei etwa 48 Zentimetern liegt. Ok, es kommen durch den WC-Sitz noch etwa 2 Zentimeter oben drauf, das Aufstehen fällt trotzdem mitunter nicht so leicht. Das gilt insbesondere für ältere oder größere Menschen.

Für Abhilfe sorgen erhöhte Kloschüsseln, die sind von Haus aus einige Zentimeter höher als ihre Kollegen. Solche extrahohen Toilettenbecken gibt es insbesondere für Stand-WCs, es sind im Handel aber auch erhöhte Wand-WCs erhältlich. Diese eignen sich besonders gut für den Austausch eines normalhohen Beckens.

Wer von Anfang an plant, die Toilettenschüssel höher zu hängen, kann das bei wandhängenden Becken ganz einfach über das Montageelement realisieren. Hier lässt sich die Aufhängehöhe ganz einfach regulieren, es braucht dann kein spezielles Klobecken.

Kloschüsseln für kleine Räume

In kleinen Badezimmern geht es meist ziemlich beengt zu, es lohnt sich hier auf Sanitärgegenstände mit geringeren Abmessungen zurückzugreifen. Zum Beispiel auf verkürzte Toilettenschüsseln. Sie sind kürzer, unterscheiden sich bezüglich Komfort und Design kaum von ihren Verwandten.

Manchmal reicht es im kleinen Bad auch aus, das Toilettenbecken in der Ecke zu montieren. Es gibt hierfür spezielle Montageelemente, die es ermöglichen, die Schüssel schräg im Raum zu platzieren. Hersteller von solchen Eckmodulen sind zum Beispiel Geberit, Grumbach oder Missel.

Toilettenschüssel austauschen

Der einfache Austausch der Kloschüssel ist nicht kompliziert – sofern Wand-WC gegen Wand-WC, oder Stand-WC gegen Stand-WC ausgetauscht werden soll.  Hier kann es höchstens Probleme geben, wenn das Toilettenbecken einen waagerechten Ablauf besitzt, der Abfluss jedoch nach unten erfolgt. Hier sorgt ein 90-Grad-Bogen für Abhilfe. Er wird einfach anstatt des waagerechten Rohrs hinten auf die Schüssel gesteckt.

Komplizierter ist es auch, wenn Sie ein Stand-WC mit senkrechtem Ablauf in ein Wand-WC umrüsten wollen. Mit etwas Glück ist der Bodenablauf nahe genug an der Wand und lässt sich mit dem Vorwandelement überdecken.

Blöd ist es, wenn der Abfluss zu weit in den Raum reicht. Hier muss der Estrich aufgestemmt und der Abgang bis zur Wand gezogen werden. Sie können das Toilettenbecken aber auch auf ein Podest stellen und so etwa Höhe gewinnen.

Fazit

Sie wissen nun alles über Toilettenbecken und können ganz beruhigt den Einkauf starten. Das können Sie im Baumarkt machen, wenn Sie die Kloschüssel selbst montieren und Geld sparen möchten. Oder Sie gehen zum Handwerksmeister Ihres Vertrauens, über den Sie die Schüssel beziehen. Hier sind sie komplett auf der sicheren Seite, denn der Sanitärfachmann wird genau die richtige Kloschüssel bei Ihnen einbauen. Der Preis ist jedoch entsprechend hoch.

Wer hochwertige Toiletten zum günstigen Preis kaufen möchte, findet in verschiedenen Onlineshops genau das richtige. Die Auswahl ist riesig, da ist für jeden Geschmack und jedes Portemonnaie etwas dabei. Wollen Sie das WC-Becken aus dem Onlineshop nicht selbst einbauen, müssen Sie sich jedoch vorher informieren, ob der Handwerksbetrieb das „fremde Material“ einbaut. Nicht jeder Betrieb macht das, weil dann die Einnahmen aus dem Verkauf der Sanitärgegenstände wegfallen.

-- Anzeige --
Advertisements

-- Anzeige --